ZeitzeugInneninterviews 

14 AktivistInnen, die zum Großteil der GründerInnengeneration der Behindertenbewegung angehören, schildern hier ihre persönlichen Erfahrungen und ihre eigene Geschichte in Verbindung mit der SELBSTBESTIMMT LEBEN BEWEGUNG in Österreich. Dabei werden wichtige Meilensteine der Behindertenbewegung aus heutiger Sicht neu erzählt und für kommende Generationen lebendig erhalten. 

 

Portrait Brozesk

Dorothea Brozek, Mag.a

engagiert sich seit ihrer Studienzeit (Studium der Slawistik) in der Behindertenbewegung und ist Mitbegründerin vieler Initiativen, die mittlerweile zu einem festen Angebot gehören; z.B. Behindertenbeauftragte der Universitäten, BIZEPS – Zentrum für selbstbestimmtes Leben, Freak-Radio.

Als Mitbegründerin der WAG – Assistenzgenossenschaft war Dorothea Brożek geschäftsführend im Vorstand und anschließend als Aufsichtsratvorsitzende tätig.

Seit den 90er Jahren arbeitet sie national und international als Vortragende und Trainerin rund um das Thema Behinderung – Selbstbestimmt Leben – Chancengleichheit – Diversität. Darauf aufbauend gründete Dorothea Brożek ihr Beratungsunternehmen BROŻEK POWER CONSULTING.

https://www.brozek-power.com/index.php/brozek-power


Zum Interview ->

Portrait Feuerstein

Bernadette Feuerstein, Mag.a

Geb. 1959 in Wien, trotz Behinderung Besuch der Regelschule, Studium der Soziologie. Gründungsmitglied von BIZEPS, Mitbegründerin der WAG-Wiener Assistenzgenossenschaft, Obfrau SLI -Wien, Obfrau von SLIÖ-Selbstbestimmt Leben Österreich. Im "Brotberuf" Konsumentenschützerin im Ministerium. Seit Beginn der 1980er Jahre behindertenpolitisch tätig mit den Schwerpunkten: Barrierefreiheit, Kultur, Gleichstellung, Selbstbestimmung und Persönliche Assistenz.

Motto: Wer soll denn die Welt ändern wenn nicht wir?

http://www.smilerkreativ.at/bi/BMINklusiv/Feuerstein.html


Zum Interview ->

Portrait Haidlmayr

Theresia Haidlmayr

Sie ist Teil der Selbstbestimmt-Leben-Bewegung und war von November 1994 bis Oktober 2009 für die Grünen als Behinderten- und Zivildienstsprecherin im österreichischen Nationalrat. Sie besuchte zwischen 1964 und 1971 die sog. „Waldschule“, Sonderschule für körperbehinderte Kinder in Wiener Neustadt und danach die Bundeshandelsschule für Behinderte in Wien. Sie arbeitete bevor sie in den Nationalrat gewählt wurde als Buchhalterin als Koordinatorin in der integrativen Behindertenarbeit in Oberösterreich.

Text:


Zum Interview ->

 Portrait Hauser

 Erwin Hauser, Dr.

Teil der GründerInnengeneration der Selbstbestimmt Leben Bewegung, Studium der Medizin. Als Primararzt (Univ.-Doz.) ist er Leiter der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde am Landesklinikum Baden-Mödling, Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde (Neuropädiatrie), Kinder- u. Jugendpsychiater, sowie Psychotherapeut. Siehe: http://erwinhauser.at/

Texte: Texte in der Zeitschrift LOS.


Zum Interview ->

 Portrait Hosenseidl

Anna Hosenseidl

Seit Geburt behindert, Bibliothekarin. Seit 1987 Berufsunfähigkeitspension und E-Rollifahrerin. Lebt seit 2003 mit Persönlicher Assistenz und ist schon lange Aktivistin im Behindertenbereich. Mitbegründerin von I-Wien und IÖ (schulische Integration Wien und Österreich). 2005-2011 ehrenamtliche Mitarbeiterin in der WAG Assistenzgenossenschaft. Seit 2011 ehrenamtliche Mitarbeiterin bei Behindertenarbeit at und seit 2012 Peer Counseling. Seit Mai 2013 Mitglied der Monitoringstelle der Stadt Wien.

Filme:


Zum Interview ->

 Portrait Karoliny

 Klaudia Karoliny

Klaudia Karoliny wurde Anfang 1960 in Gmunden, OÖ, geboren. Volksschule, Hauptschule, Handelsschule verbrachte sie aufgrund ihrer Behinderung in Behindertenheimen „kaserniert“. Nach einem Jahr Geschützte Werkstatt im Beruflichen Bildungs- und Rehabilitationszentrum Linz, arbeitete sie fast 30 Jahre in der Verwaltung des Landes OÖ, Bereich Behindertenhilfe. Sie ist ein Gründungsmitglied der Selbstbestimmt-Leben-Initiative Linz (jetzt: OÖ) im Jahr 1994 und des Empowerment-Centers der Selbstbestimmt-Leben-Initiative OÖ (2008), einem Beratungs- und Schulungszentrum für vorwiegend Menschen mit Behinderungen, wo sie nun auch selbst Mitarbeiterin ist. Sie ist dort als Peer-Beraterin tätig und hat die Schulungsleitung über. Erste politische und menschenrechtliche Erfahrungen sammelte sie in Gruppen der „freien Psychiatrie“ und der Frauenbewegung in Wien. Ende der 70er-Jahre hat sie sich der Behindertenbewegung (Arbeitskreis „Bewältigung der Umwelt“ – später: Selbstbestimmt-Leben-Bewegung) in Österreich angeschlossen, wo sie nach wie vor – auch im Ehrenamt – aktiv ist.


Zum Interview ->

 Portrait Ladstätter

Martin Ladstätter

Er ist Gründungsmitglied und Obmann von BIZEPS, dem ersten österreichischen Zentrum für Selbstbestimmtes Leben. Für den Nachrichtendienst (BIZEPS) zeichnet er redaktionell verantwortlich und ist Teil des Redaktionsteams von kobinet-nachrichten. Er ist seit 2008 Mitglied des Monitoringausschuss zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen sowie seit 2012 des Menschenrechtsbeirates der Volksanwaltschaft. Er hat den Klagsverband zur Durchsetzung der Rechte von Diskriminierungsopfern im Jahr 2004 mitbegründet, war 11 Jahre Vorstandsmitglied und unterstützt ihn heute als Teil des Klagsausschusses 

https://www.bizeps.or.at/autor/ladstaetter-martin/.


Zum Interview ->

 Portrait Levc

Barbara Levc, Mag.a

Aufgrund einer progressiven Netzhauterkrankung ist Barbara Levc seit früher Kindheit sehbehindert, seit dem 20. Lebensjahr blind. Nach einigen Jahren Berufstätigkeit als Telefonistin studierte sie Pädagogik mit den Schwerpunkten Sozial- und Integrationspädagogik. Ihr besonderes Interesse gilt den Themen "Frau sein mit Behinderung" und "Behinderung und Elternschaft".  Seit 1994 ist sie Behindertenbeauftragte der Karl-Franzens-Universität Graz, seit 2004 Leiterin des Zentrum Integriert Studieren der Universität. 1996 hat sie den Verein UNIABILITY - Interessengemeinschaft zur Unterstützung von Personen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen an Österreichs Universitäten mitbegründet. Daneben ist sie in unterschiedlichen Zusammenhängen in der Öffentlichkeitsarbeit zu Gleichstellung und selbstbestimmtem Leben von Menschen mit Behinderungen aktiv.  Sie lebt in Graz und hat einen Sohn (geboren 1998).

Text:


Zum Interview ->

 Portrait Pöhacker

Gabriele Pöhacker, Mag.a

Studium der Sozial- u. Wirtschaftswissenschaften, ist freiberufliche Lebens- und Sozialberaterin (Logotherapie und Existenzanalyse) und  war bis zu ihrer Pensionierung 2016 Referentin für Behindertenpastoral der Erzdiözese Salzburg) , seit vielen Jahren "behinderten"bewegt und äußerst unwillig strukturelle Benachteiligungen hinzunehmen.
https://www.bizeps.or.at/autor/poehacker-mag-gabriele/

Text:


Zum Interview ->

 Portrait Schoenwiese

Volker Schönwiese

Geboren 1948, 1978 (Mit-) Initiator einer Selbsthilfegruppe von Behinderten und Nichtbehinderten in Innsbruck, Teil der GründerInnengeneration der der Selbstbestimmt Leben Bewegung in Österreich, studierte Psychologie und Pädagogik, Hochschullehrer (a.o.Univ.-Prof) von 1983 bis 2013 (Institut für Erziehungswissenschaft der Uni Innsbruck) - Aufbau des Lehr- und Forschungsbereichs der Inklusiven Pädagogik und Disability Studies an der Uni Innsbruck, Gründer des Projektes BIDOK (Internetbibliothek zu Fragen der Integration/Inklusion behinderter Menschen), Forschungsprojekte wie z.B. über "Das Bildnis eines behinderten Mannes aus dem 16. Jhd."

Infos siehe: Homepage Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Innsbruck

Texte:

Portrait Schwanninger

Ernst Schwanninger

Geb. 1959 Teil der GründerInnengeneration der Selbstbestimmt Leben Bewegung, seit den 1970er-Jahren an Aktionen beteiligt. Lebt in Innsbruck, ist verheiratet und hat drei Kinder. 1982 beschreibt er sich so: „Wenn man mich nach meinem Beruf fragt, lache ich meist. Ich lebe als Krüppel in Selbstverwaltung außerhalb gesellschaftlicher Konventionen, weil ich als ‚funktionierender‘ Behinderter nicht leben könnte. Frei sein, high sein, selbst kein Schwein sein.“ (in: Forster/ Schönwiese 1982, S. 403).

Texte:


Zum Interview ->

 Portrait Srb

Manfred Srb, Dipl.Soz.Arb.

Geboren 1941, mit 8 Jahren Polio und seither Rollifahrer. Ausbildung zum Sozialarbeiter auf dem zweiten Bildungsweg. Mitarbeit bei einem Integrationsprojekt in den Wiener kommunalen Jugendzentren, von 1986 bis 1994 für die Grünen als Behindertensprecher im Parlament. Davor und danach als Aktivist in der Behindertenbewegung aktiv. Mitbegründer des "club handikap", seit 1994 ehrenamtliche Mitarbeit beim Zentrums für Selbstbestimmtes Leben, (BIZEPS)

Text:


Zum Interview ->

Portrait Trager

Herlinde Trager

Herlinde Trager lebt in Innsbruck von einer Waisenpension und hat eine Tochter.


Zum Interview ->

Portrait Trübswasser

Gunter Trübswasser

Menschenrechtler
Geboren 1944 in Brno/Brünn (Tschechische Republik),
seit dem 4. Lebensjahr im Rollstuhl,
bis 1997 tätig in der Oö. Landesbaudirektion,
schriftstellerische und journalistische Arbeiten,
1969 – 1980: Mitbegründer und Herausgeber der Zeitschrift „Blues Notes – erstes deutschsprachiges Bluesmagazin“
1983 – 1992: Mitbegründer und Mitarbeiter der Zeitschrift „LOS“ der Selbstbestimmt Leben Initiativen Österreich (archiviert in der Online Bibliothek „bidok“ http://bidok.uibk.ac.at/bibliothek/archiv/los.html)
1997 – 2009 Abgeordneter zum OÖ. Landtag,
seit 2004 Mitglied im Kuratorium der Stiftung Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim,
2006 – 2015 Gründer und Leiter der Tagungsreihe „MARKIERUNGEN – Gespräche zur kulturellen Vielfalt“, Linz (http://www.markierungen.at)
seit 2009 Vorsitzender des Vereins „SOS-Menschenrechte“, (http://www.sos.at)
seit 2012: Mitglied des Unabhängigen Monitoringausschusses zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (http://www.monitoringausschuss.at/)

Zum Interview ->

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation