Plattform Arbeits-Welt Tirol

Herzlich Willkommen auf der Plattform Arbeits-Welt Tirol in Leichter Sprache! 

Auf der Plattform finden Sie Informationen zum Thema: 

  • Arbeit
  • Beruf
  • und Inklusion

Diese Plattform ist ein Angebot im Rahmen von Projekt „Arbeit“ (Seite in schwerer Sprache).

bidok Lese-Zeichen

Das bidok Lese-Zeichen ist eine Informations-Broschüre von bidok.
Die Informations-Broschüre erscheint 4 mal im Jahr.
In der Broschüre finden Sie Informationen
zu Texten aus der bidok-Bibliothek
und zu aktuellen Themen.
Das bidok Lese-Zeichen gibt es in Leichter Sprache
und in schwerer Sprache.

Hier kommen Sie zu der Informations-Broschüre: bidok Lese-Zeichen (Seite in schwerer Sprache).

bidok works. Beruf und Arbeit ohne Barrieren

bidok works ist die Zeitschrift von bidok.
Die Zeitschrift erscheint 2 mal im Jahr.
In der Zeitschrift finden Sie Texte zum Thema Arbeit von Menschen mit Behinderungen.

bidok will mit der Zeitschrift über die berufliche Situation von Menschen mit Behinderungen nachdenken.
Über Barriere-Freiheit und Inklusion.
Und darüber mit anderen Vereinen und Projekten in Tirol sprechen.

In der Zeitschrift schreiben Vereine und Projekte in Tirol über ihre Erfahrungen.
Viele Texte sind in Schwerer Sprache.
Es gibt aber immer einen Text in Leichter Sprache.

Hier kommen Sie zur Zeitschrift: bidok works (Seite in schwerer Sprache).

bidok talks. Veranstaltungsreihe zur beruflichen Inklusion in Tirol

bidok macht 2 mal im Jahr eine Veranstaltung.
Gemeinsam mit dem Verein: Freiträume - Bildung für alle
Die Veranstaltung heißt: bidok talks·

Hier kommen Sie zur Veranstaltungs-Seite: bidok talks (Seite in Schwerer Sprache)

Für das Jahr 2016 sind keine Veranstaltungen geplant.

E-Mail Liste Arbeits-Welt Tirol

Eine E-Mail-Liste ist eine Sammlung von E-Mail-Adressen.
Wenn Sie an die Liste schreiben, dann bekommen alle Personen auf der Liste Ihre Nachricht. 
Wenn andere Personen an die Liste schreiben,
erhalten Sie E-Mails.

Diese E-Mail-Liste ist zum Thema Arbeits-Welt und berufliche Integration in Tirol.
Sie können sich über die E-Mail-Liste mit Vereinen und Projekten zum Thema Arbeits-Welt austauschen.

computer-mail-projekt-arbeitswelt

Wenn Sie an die Liste schreiben möchten, 
und wenn Sie von der Liste Nachrichten erhalten möchten,
dann müssen Sie sich zuerst anmelden.
Hier können Sie sich für die Liste anmelden:
E-Mail Liste Arbeitswelt-Tirol (Seite in Schwerer Sprache)

Erfahrungsberichte

Hier schreiben Personen zu ihren Erfahrungen mit dem Thema Arbeit:

  • Menschen mit Behinderungen
  • Eltern
  • Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Projekten und Vereinen
  • Unternehmen

Hier kommen Sie zu den Erfahrungsberichten.

Berufs-Bildung

Hier finden Sie Informationen rund um das Thema Berufs-Bildung für und von Menschen mit Lernschwierigkeiten:

Integrative Behinderten-Begleitung

In der Schule für Sozial-Betreuungs-Berufe in Vorarlberg können Menschen mit Lernschwierigkeiten seit kurzem eine Berufs-Ausbildung machen.
Diese Ausbildung heißt: Integrative Behinderten-Begleitung.
Abgekürzt heißt die Ausbildung: IBB.

Diese Ausbildung ist für Männer und Frauen mit Lernschwierigkeiten.
Diese Ausbildung dauert 2 Jahre.
In dieser Ausbildung lernt man, Menschen mit Behinderung zu unterstützen:

  • in der Arbeit
  • im Alltag
  • beim Wohnen
  • in der Freizeit

Hier finden Sie mehr Informationen zur Ausbildung in Vorarlberg (pdf-Format).

Eine ähnliche Ausbildung gibt es auch in der Steiermark.
Diese Ausbildung wird vom Ausbildungs-Zentrum für Sozial-Berufe der Caritas angeboten.
Hier finden Sie mehr Informationen zur Ausbildung in der Steiermark.

Und auch in Salzburg gibt es diese Ausbildung.

Verlängerte Lehre

Reinhard Köbler von wibs beschreibt die verlängerte Lehre so:

"Wenn man eine verlängerte Lehre macht, 
muss man das Gleiche lernen wie die SchülerInnen ohne Behinderung. 
Man muss alle Unterrichtsfächer besuchen und die Prüfungen dafür bestehen. 
Dafür hat man aber 1 Jahr länger Zeit als die "normale" Lehre dauert. 
Die "normale" Lehre dauert 3 Jahre. Die verlängerte Lehre dauert 4 Jahre."·

Lesen Sie den ganzen Erfahrungs-Bericht von Reinhard Köbler.

Teil-Lehre

Die Teil-Lehre heißt auch Teil-Qualifizierungs-Lehre.

Im ersten Staaten-Bericht Österreichs wird die Teilqualifizierung so beschrieben:

"Bei der Teilqualifizierung lernen die Jugendlichen nur bestimmte Teile von einem Beruf.
Die Jugendlichen lernen das,  was zu ihren Fähigkeiten passt.
Die Jugendlichen arbeiten während der Lehre in einem Betrieb und gehen in die Berufsschule.
Am Ende der Ausbildung machen die Jugendlichen eine Abschlussprüfung
und bekommen ein Abschlusszeugnis."

Mehr Informationen zur Teil-Lehre und zur verlängerten Lehre finden Sie hier:

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation