Auswahlkriterien bei den Texten

Bei der Auswahl der Texte für bidok wird deren Bedeutsamkeit für integrative/inklusive Pädagogik und die Entwicklung der Rechte behinderter Menschen in den Mittelpunkt gestellt. Das bezieht sich sowohl auf praktische bzw. handlungsbezogene als auch auf sozialwissenschaftlich theoretische Orientierungen in den Texten.

Um der Vielfalt der Nutzer_innen von bidok zu entsprechen, werden z.B. Texte zu folgenden Bereichen aufgenommen:

  • Theoretische Grundlagen zur Integration/Inklusion mit Bezug auf verschiedenste sozialwissenschaftliche Theorien (z.B. Lerntheorien, Systemtheorie, psychoanalytische Theorie, Stigmatisierungstheorie, historische Anthropologie, Theorien der Geschlechterdifferenz usw.)
  • Texte zur Diskussion der Qualität professionellen Handelns im Bildungs- und Sozialbereich (z.B. zum Konzept "Empowerment")
  • Analysen zur politischen Situation und zu den politischen Bemühungen zur Integration/Inklusion im Zusammenhang mit den Rechten behinderter Menschen (inkl. internationalen Deklarationen und Dokumenten)
  • Texte und Hinweise als praktische Hilfestellungen zur Entwicklung und Einschätzung integrativer/inklusiver Tätigkeiten
  • Dokumente von behinderten Personen wie Selbstdarstellungen, Biografien, Analysen, Berichte über Selbstorganisation im Sinne von "Selbstbestimmt Leben" (independent living)
  • Dokumente von Angehörigen behinderter Personen, z.B. Informationen von Elternselbsthilfeinitiativen (z.B. Zeitschrift Betrifft: Integration)

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation