Vernetzung

bidok beteiligt sich aktiv an der Vernetzung von Inklusions- und Integrationsforscher_innen. Hier finden Sie einen Überblick unserer Tätigkeitsbereiche:

Vernetzung der Integrationsforscher_innen

Das bidok-Team nimmt seit 1999 an den Jahrestagungen der Integrationsforscher_innen des deutschsprachigen Raumes (Deutschland, Schweiz, Österreich) teil.

Unter den Wissenschaftler_innen ist bidok schon sehr bekannt und wird sehr intensiv für die eigene Lehre und Forschung verwendet.
Aus diesem Kreis kommt eine Vielzahl von Beiträgen für unsere Bibliothek, in der auch die Ergebnisse aus den verschiedenen Arbeitskreisen veröffentlicht werden.

Detailiertere Informationen zu den einzelnen Tagungen und zur Mail-Liste der Integrationsforscher_innen finden Sie auf den Integrationsforscher_innen-Tagungsseiten.

Netzwerk Inklusion

Dies ist eine offene Plattform zur Vernetzung inklusionsorientierter Lehrangebote, Forschungsprojekte, Publikationsorgane und anderer Institutionen und Organisationen. In verschiedenen Datenbanken können Sie Daten zu Verfügung stellen, Kontakt aufnehmen und Beiträge kommentieren.
Außerdem finden Sie Materialien zur 23. Jahrestagung der Integrations- und Inklusionsforscher_innen.

Die Plattform wird angeboten vom Förderverein bidok Deutschland und ist zu finden in der Lernplattform von bidok.

Academic Network of European Disability experts (ANED)

„ANED will establish and maintain a pan-European academic network in the disability field to support policy development in collaboration with the Commission's Disability Unit"

Informationen über ANED finden Sie auf www.disability-europe.net

Kontaktperson für Österreich: Volker Schönwiese

Disability Studies Austria (DiStA)

Seit 2009 vernetzein sich Menschen, die im Sinne der Disability Studies in Österreich forschen und arbeiten, in der Arbeitsgruppe und Kooperationsplattform DiSTA. DiStA hat es sich zum Ziel gesetzt, die Disability Studies in Österreich in Forschung, Hochschul- und Weiterbildungzu etablieren.

Informationen zu DiSTA

Sozial-inklusive BildungsAkademie Frei(t)räume

Im Jahr 2003 – dem Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen – entstand in Tirol aus einer Initiative mehrer Behindertenvereine in Zusammenarbeit mit der Sozialabteilung des Landes Tirol das Projekt „Frei(t)räume“.
Aus dieser Initiative ist ein Verein entstanden, der Fortbildungen von und für Menschen mit und ohne Behinderungen anbietet. Vor kurzem hat der Verein eine Akademie gegründet, die Sozial-inklusive BildungsAkademie, Frei(t)räume.

bidok ist Gründungsmitglied beim Verein und unterstützt aktiv bei der inhaltlichen Zusammenstellung des Fortbildungsprogrammes.

Informationen über Frei(t)räume finden Sie auf www.freitraeume.at

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation