Die Sportlerin Lisa Llorens

AutorIn: Anneliese Mayer
Schlagwörter: Biografie, Diskriminierung, Autismus
Textsorte: Zeitschriftenartikel
Releaseinfo: Erschienen in: WeiberZEIT einfach gesagt, Ausgabe 4/ Januar 2004, im Teil berühmte behinderte Frauen, Seite 7. Übersetzt von Angelika Reitz.
Copyright: © Verein Weibernetz e.V. 2004

Die Sportlerin Lisa Llorens

Die Paralympics sind eine große Sportveranstaltung, die alle 4 Jahre stattfindet. Sportlerinnen und Sportler mit verschiedenen Behinderungen kämpfen bei den Paralympics in sehr vielen Sportarten gegeneinander. Die behinderten Sportlerinnen und Sportler kommen aus der ganzen Welt.

In diesem Jahr dürfen Menschen mit Lernschwierigkeiten bei den Paralympics nicht dabei sein. Vor 4 Jahren haben Sportler aus Spanien behauptet, sie sind "geistig behindert". Aber sie waren es gar nicht! Deshalb dürfen Menschen mit "geistiger Behinderung" nicht mehr mitmachen. Das ist nicht gerecht! Es gibt sehr gute Sportlerinnen und Sportler mit Lernschwierigkeiten.

Eine sehr gute Sportlerin ist Lisa Llorens. Lisa Llorens ist eine Frau mit Autismus. Sie hat bei den letzten 2 Paralympics mehrere Gold- und Silbermedaillen gewonnen. Diese bekam sie, weil sie beim Laufen und Springen die Beste war.

Lisa Llorens sagt, dass Autismus für viele fremd ist. Weil Autisten anders sprechen, denken manche, sie sind blöd. Aber das stimmt nicht. Viele Autisten sind genauso schlau wie "normale" Menschen. Manchmal sogar schlauer. Lisa Llorens sagt, ihr Kopf arbeitet einfach anders. Sie sieht die Welt einfach anders.

Lisa Llorens nennt sich selbst eine Gepardin. Der Gepard ist das schnellste Tier der Welt. Sie hat sich für einen Kalender sogar schon einmal wie eine Gepardin bemalen lassen. Auch sie darf dieses Jahr bei den Paralympics nicht mitmachen.

Kennen Sie Goalball? Oder Boccia?

Viele Menschen auf der ganzen Welt kennen die Paralympics. Es gibt viele Berichte. Aber immer noch werden behinderte Sportlerinnen und Sportler an den Leistungen von Nicht-behinderten gemessen.

Also daran, was Nichtbehinderte normal finden und leisten können. Schnellere Rennrollstühle, immer bessere Ersatzstücke für Arme und Beine sind nötig, um das gleiche leisten zu können wie Nichtbehinderte.

Und über Goalball, das ist ein spannendes Ballspiel für blinde Menschen oder Boccia, das von Menschen gespielt wird, deren Muskeln nicht so gut zusammenarbeiten, schreiben die Zeitungen fast nichts.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kontakt:

Weibernetz e.V.

Projekt "Politische Interessensvertretung behinderter Frauen"

Kölnische Str. 99, 34119 Kassel

Tel.: 0049 / 561 / 72885 - 85

Fax: 0049 / 561 / 72885 - 53

E-Mail: info@weibernetz.de

www.weibernetz.de

Quelle:

Anneliese Mayer: Die Sportlerin Lisa Llorens.

Erschienen in: WeiberZEIT einfach gesagt, Ausgabe 4/ Januar 2004, im Teil berühmte behinderte Frauen, Seite 7. Übersetzt von Angelika Reitz.

© Verein Weibernetz e.V.

bidok - Internetvolltextbibliothek. Wiederveröffentlichung im Internet.

Stand: 24.03.2009

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation