Verbrechen der Nationalsozialisten

AutorIn: Martina Puschke
Schlagwörter: Medizin, Nationalsozialismus, Euthanasie
Textsorte: Zeitschriftenartikel
Releaseinfo: Erschienen in: WeiberZEIT einfach gesagt, Ausgabe 15/ September 2008, Seite 2.
Copyright: © Weibernetz e.V. 2008

Verbrechen der Nationalsozialisten

Vor 75 Jahren ist in Deutschland ein schlimmes Gesetz gemacht worden.

Es war 1933 und die Nationalsozialisten haben in Deutschland regiert.

Die Nationalsozialisten haben grausame Verbrechen an Menschen begangen.

Sie haben viele Menschen gequält und ermordet.

Die Nationalsozialisten haben auch den 2. Weltkrieg angefangen.

Im Juli 1933 haben die Nationalsozialisten ein Gesetz gemacht, dass vielen Menschen verboten hat, Kinder zu bekommen.

Auch Menschen mit Behinderung sollten keine Kinder mehr bekommen.

Es sollten keine neuen Kinder mit einer Behinderung geboren werden.

Die Nationalsozialisten wollten, dass es nur noch gesunde Menschen ohne Behinderung gibt.

Die Nationalsozialisten wollten auch keine jüdischen Menschen oder Menschen aus anderen Ländern haben.

Nach dem Gesetz wurden sehr viele Menschen gegen ihren Willen sterilisiert.

Sterilisiert heißt, sie wurden operiert, so dass sie keine Kinder mehr bekommen konnten.

Bei der Operation sind sehr viele Frauen gestorben.

Auch Männer sind gestorben.

Die Nationalsozialisten haben auch viele Frauen und Männer mit Behinderung ermordet.

Nach dem zweiten Weltkrieg hatten die Nationalsozialisten keine Macht mehr.

Damit war auch das Gesetz nicht mehr gültig.

Deutsche Politikerinnen und Politiker haben oft gesagt, dass das Gesetz nicht richtig war.

Aber das Gesetz wurde nie aufgehoben.

Wenn ein Gesetz nicht aufgehoben ist, dann gibt es das Gesetz noch.

Deshalb fordern viele Verbände wie die Lebenshilfe, dass das Gesetz aufgehoben werden muss.

Einige Menschen, die damals gegen ihren Willen sterilisiert wurden, leben heute noch.

Sie sind als Opfer der Nationalsozialisten anerkannt.

Aber das reicht ihnen nicht.

Sie sagen, sie sind von den Nationalsozialisten verfolgt worden.

Wenn man verfolgt wurde, ist das noch schlimmer als Opfer zu sein.

Deshalb bekommen Verfolgte auch mehr Geld zur Entschädigung als Opfer.

Eine Entschädigung soll Menschen zeigen, dass ihnen großes Unrecht passiert ist.

Der Zusammenschluss aller Opfer der Nationalsozialisten fordert jetzt einen Entschädigungsfonds.

Der Entschädigungsfonds ist ein Topf, in dem Gelder für Opfer und Verfolgte gesammelt werden.

Das Geld sollen die Kinder der ermordeten Opfer bekommen.

- - - - - - - - - - - - - - - - -

Quelle:

Martina Puschke: Verbrechen der Nationalsozialisten. Erschienen in: Weiberzeit, Nr. 15, 2008

Original: http://www.weibernetz.de/download/WZ_Nr15_Sept-2008_einfach.pdf

bidok - Internetvolltextbibliothek. Wiederveröffentlichung im Internet.

Stand: 20.02.2013

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation