Mein Praktikum im Kirchenpavillon

AutorIn: Angela Fritzen
Schlagwörter: Erfahrungsbericht
Textsorte: Artikel
Copyright: © Ohrenkuss 2000

Kommentar

"Ohrenkuss" ist eine Zeitschrift.

Darin gibt es Texte zu den verschiedenen Bereichen des Lebens.

Die Texte werden von Menschen mit Down-Syndrom geschrieben.

Manche Autoren und Autorinnen schreiben ihre Texte selbst.

Andere diktieren ihre Gedanken den Assistenten und Assistentinnen.

Die schreiben sie dann auf.

Wichtig ist der Gedanke im Kopf.

Deshalb werden die Texte auch nicht korrigiert oder verändert.

Tanja Huchler für bidok, am 09.02.2010

Mein Praktikum im Kirchenpavillon

Mein Praktikum im Kirchenpavillon machte mir sehr viel Spaß.

Im Kaffee hatte ich sehr viel zu tun. Die Leute bedienen mit Kaffee und Säfte, Tee Wasser und Geld kassieren.

Ich fahre mit dem Bus in die Stadt auch gehe zu Fuß das Stück vom Markt aus. ich habe dreiMonate gearbeitet.

Die Leute waren sehr nett.

Mein Praktikum macht mir sehr viel Spaß das ich sehrvieren

Fegen des Gastraums und gelegentlich des Vorplatzes

Einfüllen von Milch und Zucker in die dafür vorgesehenen Gefäße

Säubern der Tische

Verteilen von Backwaren und Tellern

Aufstellen der Außenbestuhlung

Bedienen der Gäste mit Getränken

Kassieren, Bedienen der Registrierkasse und Herausgeben des Wechselgeldes

Abräumen schmutzigen Geschirrs und Ein- und Ausräumen der Spülmaschine

Kaffee- und Teekochen

Mensch-ärgere-dich-nicht-Spielen mit einzelnen Gästen

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle:

Angela Fritzen: Mein Praktikum im Kirchenpavillon

Erschienen in: Ohrenkuss Heft No 05/2000

Im Internet verfügbar unter: http://www.ohrenkuss.de/heft/nr05/praktikum/

bidok - Volltextbibliothek: Wiederveröffentlichung im Internet

Stand: 09.02.2010

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation