Perla Ovici, 1921 - 2001

AutorIn: Anneliese Mayer
Schlagwörter: Biografie, Nationalsozialismus, Frauen
Textsorte: Zeitschriftenartikel
Releaseinfo: Erschienen in: WeiberZEIT einfach gesagt, Ausgabe 7/ April 2005, Seite 8 - 9. Übersetzt von Angelika Reitz.
Copyright: © Verein Weibernetz e.V. 2005

Perla Ovici, 1921 - 2001

Die Geschichte von Perla Ovici und ihren Schwestern. Perla Ovici überlebte die schrecklichen Verbrechen der Nationalsozialisten.

Vor 60 Jahren regierten in Deutschland die Nationalsozialisten. Sie waren von 1933 bis 1945 Alleinherrscher in Deutschland. Sie bestimmten über die Politik. Der Führer der Nationalsozialisten war Adolf Hitler. Viele Menschen in Deutschland waren in der Partei der Nationalsozialisten. Die Nationalsozialisten haben viele schreckliche und grausame Verbrechen begangen. Sie haben den 2. Weltkrieg angefangen und viele, viele Menschen verfolgt, gequält und ermordet.

Auch Perla wurde von den Nationalsozialisten gequält. Perla Ovici war eine Frau mit Kleinwuchs. Kleinwüchsige Menschen sind auch als Erwachsene nicht größer als ein Kind mit etwa 9 oder 10 Jahren.

Dies ist ihre Geschichte:

Perlas Vater war kleinwüchsig. Und er war Jude. Perla wurde 1921 geboren. Sie hatte noch 9 Geschwister und war das jüngste Kind der Familie. Von den 9 Geschwistern waren 6 auch kleinwüchsig. Als Perla noch ein Kind war, starben ihre Eltern. Perlas große Geschwister kümmerten sich um die kleineren Geschwister.

Perla fühlte sich nie als Außenseiterin, weil sie eine Behinderung hat. Die Familie half ihr, ihren Kleinwuchs als das zu sehen, was er war. Nämlich als ein Teil ihrer Person.

Später Jahre verdienten die Geschwister ihr Geld als Künstlergruppe. Sie hatten viel Erfolg mit ihren Auftritten mit Liedern, Theater und ihren Späßen.

Immer mehr Menschen wurden in diesen Jahren von den Nationalsozialisten verfolgt und in Konzentrationslager gebracht. Ein Konzentrationslager ist eine besondere Art Gefängnis. Dort war es ganz ganz schlimm.

Viele Menschen wurden in Konzentrationslager gebracht, weil sie den jüdischen Glauben hatten. Oder weil sie gegen die Politik der Nationalsozialisten waren. Oder weil sie behindert waren. In Konzentrationslagern haben die Nationalsozialisten viele Menschen mit Gas ermordetet oder erschossen.

Perla und ihre Schwestern in Auschwitz

Eines Morgens wurde Perla mit vielen anderen zusammen in einen Viehwaggon der Eisenbahn eingesperrt und abtransportiert. Die Fahrt dauerte 5 Tage. Im Konzentrationslager "Auschwitz-Birkenau" mussten alle aussteigen.

Dort wurden Perla und ihre Familie zu einem Arzt gebracht. Dieser Arzt hieß Dr. Mengele. Mengele war bekannt für seine grausamen Versuche an Zwillingen. Jetzt wollte er auch Forschungen mit Menschen mit Kleinwuchs machen.

Lange schreckliche Tage, Wochen und Monate für Perla in Auschwitz

Im Konzentrationslager wurden Perla und ihre Schwestern fast jeden Tag in ein Labor gebracht. Dort machte der Arzt Mengele grausame Untersuchungen.

Einmal wurden alle sieben kleinwüchsigen Geschwister in einen großen Raum geholt. In diesem Raum hatte sich eine Gruppe Soldaten versammelt. Die Geschwister mussten sich nackt ausziehen und Mengele zeigte mit einem Stab auf ihre Körperteile und gab Erklärungen dazu ab. Für Perla und ihre Schwestern war diese Vorführung sehr peinlich. Sie schämten sich für das, was mit ihnen gemacht wurde.

9 Monate lang mussten sie diese schrecklichen Quälereien ertragen. 1945 war der Krieg zu Ende. Die Menschen, die im Konzentrationslager Auschwitz überlebt hatten, wurden befreit. Auch Perla und ihre Geschwister waren unter diesen Menschen.

1949 wanderten sie wie viele andere Jüdinnen und Juden nach Israel aus. Erst 40 Jahre nach dem Kriegsende interessierten sich Menschen für die Erlebnisse von Perla und ihren Schwestern. Fast alle Geschwister waren schon gestorben. Nur Perla und ihre Schwester Elisabeth lebten noch. Erst jetzt erzählten Perla und ihre Schwester Elisabeth von den langen schrecklichen Monaten in Auschwitz. Perla hat dann auch oft Schülerinnen und Schüler in Israel von ihren Erlebnissen berichtet.

Eine deutsche Frau, Hannelore Witkofski, hat einen Film über Perla gedreht. Dadurch ist das Leben von Perlas Familie auch in Deutschland bekannt geworden. Die beiden Frauen wurden gute Freundinnen. Perla starb im Alter von 80 Jahren im September 2001.

Anneliese Mayer

Übersetzung: Angelika Reitz

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kontakt:

Weibernetz e.V.

Projekt "Politische Interessensvertretung behinderter Frauen"

Kölnische Str. 99, 34119 Kassel

Tel.: 0049 / 561 / 72885 - 85

Fax: 0049 / 561 / 72885 - 53

E-Mail: info@weibernetz.de

www.weibernetz.de

Quelle:

Anneliese Mayer: Perla Ovici, 1921 - 2001

Erschienen in: WeiberZEIT einfach gesagt, Ausgabe 7/ April 2005, Seite 8 - 9. Übersetzt von Angelika Reitz.

© Verein Weibernetz e.V.

bidok - Internetvolltextbibliothek. Wiederveröffentlichung im Internet.

Stand: 07.04.2009

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation