Seelisch behindert oder was?!

AutorIn: Julie Tränkle
Schlagwörter: Psychiatrie, Psychische Behinderung, Psychiatrie-Erfahrung
Textsorte: Zeitschriftenartikel
Releaseinfo: Erschienen in: WeiberZEIT einfach gesagt, Ausgabe 11/ Juli 2006, Seite 8. Übersetzt von Angelika Reitz.
Copyright: © Verein Weibernetz e.V. 2006

Inhaltsverzeichnis

Seelisch behindert oder was?!

Wir haben von einer Frau einen Text bekommen. Diese Frau wird von Ärzten und Ärztinnen "seelisch behindert" genannt. Dies ist der Text von der Frau in leichter Sprache:

Menschen werden aus verschiedenen Gründen seelisch behindert oder psychisch krank genannt. Manche tun sich selbst weh. Oder sie sind immer sehr traurig. Manche wollen auch nicht mehr leben. Oder sie haben schwere Gewalt erlitten und waren deshalb lange in Behandlung.

Heute nutzen viele den Begriff "seelisch behindert". Viele sagen auch "psychisch krank". Die meisten Ärzte und Ärztinnen nennen eine Person "psychisch krank", wenn sie anders ist, als das was die meisten unter einer "normalen Person" verstehen. Vielleicht weil diese Person Dinge ganz anders macht. Oder weil die Person ganz anders denkt. Oder weil sie sich in dieser Welt nicht zurecht findet. Oder weil sie ganz anders fühlt. "Psychisch krank" kann man einmal im Leben, mehrmals im Leben oder für immer sein. Eine psychische Krankheit ist nicht bei jedem Menschen gleich.

Oft sagen die Ärzte und die Ärztinnen, dass Frauen psychisch krank sind. Das passiert viel häufiger als bei Männern. Das kommt daher, dass viele Menschen glauben, genau zu wissen wie Frauen sein sollen. Wenn Frauen ganz anders sind, sich anders verhalten oder anders fühlen, sagen ihnen die Ärzte oft sie seien "psychisch krank".

Viele meinen, dass die Begriffe "seelisch behindert" oder "psychisch krank" gut sind. Viele meinen aber auch, dass die Begriffe "seelisch behindert" oder "psychisch krank" schlecht sind. Sie passen nicht dazu, wie Betroffene sich selbst sehen.

Betroffene wollen lieber den Begriff "Psychiatrie - Erfahrene". Damit sagen Betroffene, dass sie schon einmal in einem Krankenhaus auf einer psychiatrischen Station waren. Oder sie wurden schon einmal von einem Psychiater oder einer Psychiaterin über eine lange Zeit behandelt.

Alle Menschen sind verschieden. Kein Mensch ist so wie der andere. Jeder Mensch macht etwas anderes aus seinem Leben. Jeder Mensch hat andere Gefühle und andere Gedanken. Betroffene haben wie alle anderen das Recht, das aus ihrem Leben zu machen, was für sie richtig und wichtig ist.

Julie Tränkle

Übersetzung: Angelika Reitz

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kontakt:

Weibernetz e.V.

Projekt "Politische Interessensvertretung behinderter Frauen"

Kölnische Str. 99, 34119 Kassel

Tel.: 0049 / 561 / 72885 - 85

Fax: 0049 / 561 / 72885 - 53

E-Mail: info@weibernetz.de

www.weibernetz.de

Quelle:

Julie Tränkle: Seelisch behindert oder was?!

Erschienen in: WeiberZEIT einfach gesagt, Ausgabe 11/ Juli 2006, Seite 8. Übersetzt von Angelika Reitz.

© Verein Weibernetz e.V. 2006

bidok - Volltextbibliothek: Wiederveröffentlichung im Internet

Stand: 27.03.2007

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation