Meine eigene Kapitänin sein

Lebensgeschichten von Frauen und Männern mit Lernschwierigkeiten

Schlagwörter: Erfahrungsbericht, Selbstbestimmung, Empowerment
Textsorte: Artikel
Releaseinfo: Erschienen in: Selbstbestimmt Leben Innsbruck - Wibs (Hg.). Neu Ulm: AG SPAK-Verlag 2012
Copyright: © Selbstbestimmt Leben Innsbruck - Wibs 2012

Information von bidok

Das ist ein Text aus dem Mut-Buch.

Im Mut-Buch finden Sie viele Lebensgeschichten von Frauen und Männern mit Lernschwierigkeiten.

Sie sind die Autoren und Autorinnen.

Das Mut-Buch kann man in jeder Buch-Handlung bestellen.

Es gibt vom Mut-Buch auch eine Hör-CD.

Die Hör-CD kann bei Wibs bestellt werden:

0043 - (0)512 - 5734 48

wibs@selbstbestimmt-leben.at

Meine eigene Kapitänin sein

Ich heiße Rosalinde Scheider.

Ich bin in den 70er Jahren geboren.

Und nun schon fast ein "Oldtimer".

Als Kind habe ich sehr schwer sprechen und laufen gelernt.

Der Doktor hat gesagt, dass ich nie sprechen und laufen lernen kann.

Und ich werde nie Haare haben, das hat der Herr Doktor gesagt.

Ich finde das doof von dem Doktor, weil es nicht stimmt.

Ich habe es geschafft.

Ich habe in meinem eigenen Tempo das Laufen gelernt.

Und mit 3 Jahren konnte ich laufen.

Ich lernte sprechen ungefähr im 4. oder 5. Lebensjahr.

Jetzt habe ich alles, was man mir früher nicht zugetraut hat.

Und jetzt habe ich auch schöne Haare.

In meiner Vergangenheit habe ich in verschiedenen Werkstätten gearbeitet.

Man hat mich in verschiedene Werkstätten geschupft[1].

Ich kam mir oft wie ein Dummerchen vor.

Zum Beispiel durfte ich nicht in meinem eigenen Tempo arbeiten.

Die BetreuerInnen sagten: "Du musst schneller machen, das muss heute noch fertig werden!"

Ich musste früher viel unter Druck arbeiten.

Und ich musste immer fragen, wenn ich aufs Klo musste.

Beim Wohnen im Wohnheim durfte ich früher nicht kochen, was ich wollte.

Wann der Freund kommen darf, bestimmten die BetreuerInnen.

Und ich musste immer um 22 Uhr Zuhause sein.

Ich durfte nie meine eigene Kapitänin sein.

Es hat Menschen gegeben, die mir wenig zugetraut haben.

Zutrauen ist für mich sehr wichtig.

Ich habe mich unterdrückt gefühlt.

Das war nicht angenehm für mich.

Das war früher so.

Jetzt wohne ich in einer eigenen Wohnung.

Und einen Arbeitsplatz, wo ich Chefin sein darf, habe ich jetzt auch.

Ich darf meine Ideen ausleben.

Zum Beispiel habe ich ein Logo gemacht.

Und ich habe auch schon eine Homepage und eine Leuchtschrift gemacht.

Ich bin selbstbewusster geworden und traue mich viel mehr am Arbeitsplatz zu machen.

Das Team macht mir Mut.

Das Leben jetzt gefällt mir viel besser als früher.

Mein Wunsch ist eine eigene Firma zu haben.

Ich möchte Menschen mit Lernschwierigkeit Mut machen und ihnen Folgendes sagen:

  • Traut euch mehr!

  • Seid stark!

  • Und lasst euch nicht unterkriegen!



[1] schupfen = stoßen

Impressum:

Herausgeber: Selbstbestimmt Leben Innsbruck - Wibs (Hg.)

Redaktion: Wibs mit Unterstützung von Petra Flieger

Korrektur: Maria Furtner

Gestaltung und Layout: daz design, Innsbruck

AG SPAK Bücher, Neu Ulm 2012

ISBN: 978-3-940865-42-7

- - - - - - - - - - - - - - - - -

Quelle:

Rosalinde Scheider: Meine eigene Kapitänin sein

bidok - Internetvolltextbibliothek: Wiederveröffentlichung im Internet.

Stand: 04.09.2013

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation