Deine Welt - meine Welt

Manchmal wünsche ich, Lotti wäre wie wir - Eine Lebensgeschichte

AutorIn: Ines Wejgaard
Themenbereiche: Rezension
Textsorte: Rezension
Copyright: © Ines Wejgaard 1999

Titelseite:

Buchinformationen:

AutorIn/Hrsg.: Ines Wejgaard

Titel: Deine Welt - meine Welt. Manchmal wünsche ich, Lotti wäre wie wir - Eine Lebensgeschichte

Infos: Edition Hans Erpf, ISBN 3-905520-57-5

Themenbereich: Literatur

Kurzbeschreibung:

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Leben gegriffen

Mit Lotti kann man nicht angeben. Das spürt die Zehnjährige gleich beim ersten Spaziergang mit ihrem mongoloiden Schwesterchen. Die hämischen Bemerkungen schreibt sie aber dem Neid der Kameradinnen zu. Als die Mutter sie später über die Behinderung der kleinen Schwester aufklärt, bricht für das junge Mädchen die Welt zusammen. Doch die kleine Lotti hat sich bereits tief in ihr Herz geschlichen.

So erleben die beiden unterschiedlichen Schwestern Dinge, die sie fürs Leben zusammenschweissen: Sie sind es, die der aufgebahrten Großmutter ein Abschiedslied spielen; Lotti in den Armen haltend, träumt die ältere Schwester vom weiten, himmelblauen Mittelmeer. Tief beeindruckt ist die inzwischen erwachsene Schwester, wie die zwölfjährige Lotti in Paris mit der grössten Selbstverständlichkeit und mit viel Charme auf die ersten farbigen Menschen, die ihr begegnen, zugeht. Und trotzdem ist es nicht immer leicht, eine behinderte Schwester zu haben. In den Erdboden versinken möchte die Ältere manchmal ob der Unbekümmertheit, mit der die jüngere Schwester das Leben meistert.

Das Buch erzählt von den besonderen Freuden und Schwierigkeiten des Lebens mit einer Down-Syndrom-Schwester. Es ist keine romantisierende, trotzdem aber eine sehr warmherzige wie humorvolle Rückschau in ein Leben, das Überraschungen bereithält.

Quelle:

Entnommen aus: Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft 4/5/99

bidok-Rezensionshinweise

Stand: 04.05.2006

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation