Selbstbestimmt Leben (146 Beiträge, Seite 3/15)

Menschen mit Lernschwierigkeiten an die Uni? Über die Mitarbeit von ExpertInnen in eigener Sache an einem Seminar an der Universität Wien

AutorIn: Gertraud Kremsner

Copyright: © Gertraud Kremsner 2012

Aufspieldatum: 25.09.2012

BARRIEREFREIHEIT - ZUKUNFT IN TIROL

AutorIn: Heribert Mösinger

Copyright: © Heribert Mösinger 2006

Aufspieldatum: 24.04.2012

Persönliche Assistenz als Ausweg aus der institutionellen Segregation von Menschen mit Behinderungen

Bericht für Selbstbestimmt Leben Österreich zur Situation der Persönlichen Assistenz in Österreich

AutorIn: Hubert Stockner

Copyright: © Hubert Stockner 2011

Aufspieldatum: 18.01.2012

Persönliche Assistenz in Oberösterreich

Endbericht

AutorInnen: Johann Bacher, Monika Pfaffenberger, Heidemarie Pöschko

Copyright: © Johann Bacher, Monika Pfaffenberger, Heidemarie Pöschko 2011

Aufspieldatum: 22.12.2011

Forschen nicht ‚über' sondern ‚mit' Menschen mit Behinderung

Peer-Interview als Möglichkeit der Erfassung der Lebensqualität von Menschen mit Behinderung - anhand eines Beispiels aus dem Wohnbereich der Lebenshilfe Salzburg

AutorIn: Stefanie Breinlinger

Copyright: © Stefanie Breinlinger 2011

Aufspieldatum: 22.12.2011

"I want my dream!" Persönliche Zukunftsplanung

Neue Perspektiven und Methoden einer individuellen Hilfeplanung mit Menschen mit Behinderungen

AutorIn: Stefan Doose

Copyright: © Stefan Doose 2011

Aufspieldatum: 08.11.2011

"Auf gleicher Augenhöhe"

Möglichkeiten und Grenzen des Peer Counseling

AutorIn: Sebastian Ruppe

Copyright: © Sebastian Ruppe 2011

Aufspieldatum: 18.10.2011

Zum Stand der Umsetzung von Artikel 19 der UN-Konvention in Österreich

AutorIn: Petra Flieger

Copyright: © Petra Flieger 2011

Aufspieldatum: 22.02.2011

Selbstbestimmung und Assistenz

AutorIn: Gusti Steiner

Copyright: © Luchterhand 1999

Aufspieldatum: 22.02.2011

Zusammenfassung: Selbstbestimmung ist nie ein Alles-oder-Nichts-Prinzip oder gar ein Synonym zu Selbstverwirklichung. Selbstbestimmung heißt, sich für eine Möglichkeit zu entscheiden und zwar in Abwesenheit institutionalisierter Zwänge und bevormundender Fachlichkeit. Das ist die Definition, die rehistorisiert und radikalisiert (vgl. Rohrmann 1994) gemeint ist und die es gilt, im Leben eines Individuums über Assistenz oder mit Assistierender Hilfe zu verwirklichen. Kein Mensch auf dieser Welt gleich ob behindert oder nichtbehindert ist gänzlich selbstbestimmt. Aber für behinderte Menschen ist entscheidend, daß in der Aneignung von Selbstbestimmung Fremdbestimmung und Bevormundung keine Rolle spielen.

Die Institution Geistigbehindertsein verstehen

AutorIn: Lisa Wimmler

Copyright: © Lisa Wimmler 2010

Aufspieldatum: 13.01.2011

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation