Geschlechterdifferenz (45 Beiträge, Seite 3/5)

Die Herstellung von Behinderung und Geschlecht

Sozialisations- und Lebensbedingungen von Mädchen und Frauen mit (Körper-) Behinderungen

AutorIn: Claudia Franziska Bruner

Copyright: © Luchterhand 2000

Aufspieldatum: 06.12.2011

Sexualisierte Gewalt im behinderten Alltag

Jungen und Männer mit Behinderung als Opfer und Täter

AutorInnen: Aiha Zemp, Erika Pircher, Heinz Schoibl

Copyright: © Bundesministerin für Frauenangelegenheiten und Verbraucherschutz 1997

Aufspieldatum: 01.12.2011

Behinderung und Geschlecht

Gender Mainstreaming als Querschnittsaufgabe

AutorInnen: Astrid Nielsen, Erwin Ruhnau

Copyright: © Astrid Nielsen, Erwin Ruhnau 2007

Aufspieldatum: 29.04.2009

Gleiche Rechte - gleiche Diskriminierungen?

Von behinderten Frauen als geschlechtsneutralen Objekten zu Sex-Objekten

AutorIn: Martina Puschke

Copyright: © Verein Weibernetz e.V. 2003

Aufspieldatum: 22.04.2009

Peking + 10

Gleichberechtigung der Frau - weltweit

AutorIn: Brigitte Faber

Copyright: © Verein Weibernetz e.V. 2005

Aufspieldatum: 21.04.2009

Seelisch behindert oder was?! - Wir sind Psychiatrie-Erfahrene

AutorIn: Julie Tränkle

Copyright: © Verein Weibernetz e.V. 2006

Aufspieldatum: 14.04.2009

TALENTE bei der Hamburger Arbeitsassistenz

Ein Projekt zur Förderung von jungen Frauen mit Lernschwierigkeiten im Prozess beruflicher Orientierung und Qualifizierung

AutorIn: Andrea Klüssendorf

Copyright: © Andrea Klüssendorf 2007

Aufspieldatum: 11.03.2009

"Die Leute haben sich sicherlich überhaupt nicht vorstellen können, dass ich der Vater bin" - Vaterschaft, Erziehung und Alltagserleben von Vätern mit Behinderung

AutorIn: Birgit Behrisch

Copyright: © Birgit Behrisch 2006

Aufspieldatum: 19.08.2008

Zusammenfassung: Vaterschaft mit Behinderung ist kein neues soziales Phänomen, aber ein wenig untersuchtes, besonders bezüglich der Erlebnissicht und im Verständnis von Vätern. In diesem Beitrag wird eine Diplomarbeit vorgestellt, welche sich zum Ziel nahm, etwas über die subjektive Sicht von Vätern mit einer Behinderung auf ihre Vaterschaft, ihr Erziehungserleben und ihr Leben mit ihrem Kind zu erfahren. Im Rahmen einer empirischen Untersuchung wurden sechs Väter mit Körper- oder Sinnesbehinderungen zu ihrem Blick auf ihre derzeitige Lebenssituation interviewt. Dieses mündliche Material wurde transkribiert und anschließend inhaltsanalytisch ausgewertet. Die Ergebnisse wurden eingebettet in das "Modell des Subjektiven Vaterschaftskonzeptes und der sozialen Praxis von Vaterschaft" nach Matzner sowie in verschiedenen Zusammenhängen dargestellt und ausgewertet. Diese Interpretationen bieten erste Ansätze, die Lebenswirklichkeit von Vätern mit Behinderung nachzuzeichnen und verweisen auf weiterführende und vertiefende Fragestellungen.

Geschlecht und Clearing

Kontexte einer Berufsorientierungsmaßnahme für behinderte und benachteiligte Jugendliche

AutorIn: Philip König

Copyright: Philip König 2006

Aufspieldatum: 26.05.2008

Zusammenfassung: Die Berücksichtigung der Geschlechterverhältnisse in der Konzeption und Durchführung von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen ist Bestandteil der europäischen und österreichischen Strategie zur Gleichstellung von Frauen und Männern. Mit der größer werdenden Anzahl und Vielfalt an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen zur Integration von behinderten Menschen in den Arbeitsmarkt wird Geschlechtergleichstellung nun auch in diesem Segment der Arbeitsmarktpolitik zur relevanten Frage. Die vorliegende Arbeit versucht, die umfangreich vorliegenden Erkenntnisse der Arbeitsmarkt(-politik)-Forschung auf das spezielle Arbeitsmarktsegment von behinderten und benachteiligten Jugendlichen zu übertragen. Die Untersuchung zeigt am Beispiel der Berufsorientierungsmaßnahme "Clearing", wie die politische Strategie zur Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt von verschiedenen mit der Förderung und Durchführung betrauten AkteurInnen aufgegriffen und umgesetzt wird. In erster Linie wird dargelegt, in welcher Form der Geschlechteraspekt in der Programmatik und in der Durchführung der Maßnahme Berücksichtigung findet und welche Auswirkung die Maßnahme auf die Geschlechterverhältnisse in der Arbeitswelt hat. Darüber hinaus werden Ansatzpunkte für mögliche Weiterentwicklungen der angewendeten Strategien vorgestellt.

Exklusion/Inklusion: Alison Lapper Pregnant und die Frage behinderter Reproduktion

AutorIn: Ursula Naue

Copyright: © Ursula Naue 2006

Aufspieldatum: 16.04.2008

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation