Wahrnehmung (31 Beiträge, Seite 1/4)

Neue Ansätze des Musizierens bei hörbeeinträchtigten Kindern und Jugendlichen

AutorIn: Magdalena Eidenhammer

Copyright: © Magdalena Eidenhammer 2016

Aufspieldatum: 18.10.2016

Lebensqualität bei geistiger Behinderung und Demenz dargestellt am Beispiel einer „starken Familie“

AutorIn: Georg Theunissen

Copyright: © Georg Theunissen 2011

Aufspieldatum: 31.03.2016

Stigmatisierung von Menschen mit Behinderungen

Veränderungen beginnen im Kopf

AutorIn: Teresa Santer

Copyright: © Teresa Santer 2015

Aufspieldatum: 02.10.2015

Ausschluss von Erwerbsarbeit - eine gesellschaftlich legitimierte Gewalthandlung?

AutorIn: Oliver Koenig

Copyright: © Oliver Koenig 2015

Aufspieldatum: 20.05.2015

Kann die Medizin einen Beitrag zur schulischen Integration leisten?

AutorIn: Ernst Berger

Copyright: © Behinderte Menschen 2009

Aufspieldatum: 19.03.2015

Autismus-Spektrum-Störung und die Methode der Gestützten Kommunikation

AutorIn: Rosmarie Breuß

Copyright: © Rosmarie Breuß 2010

Aufspieldatum: 24.03.2014

Wir sind Erinnerung - Erinnerung ist Zukunft

AutorIn: Hans von Lüpke

Copyright: © Hans von Lüpke 2013

Aufspieldatum: 24.03.2014

Neurowissenschaften - Nutzen und Risiken für die Pädagogik

AutorIn: Hans von Lüpke

Copyright: © Hans von Lüpke 2011

Aufspieldatum: 14.03.2012

Vorwort - Geschlecht: behindert

AutorIn: Josef Fragner

Copyright: © Josef Fragner 2001

Aufspieldatum: 16.06.2010

Pädagogische Schlussfolgerungen

- aus der Analyse autobiographischer Berichte von Menschen mit autistischer Behinderung über ihre Probleme, Blickkontakt zu halten

AutorIn: Brita Schirmer

Copyright: © Brita Schirmer 2001

Aufspieldatum: 10.06.2008

Zusammenfassung: "Dinge direkt anzusehen raubt ihnen oft jegliche Wirkung und Bedeutung." (Williams, 1994, 296) Der fehlende Blickkontakt ist eines der bekanntesten Symptome einer autistischen Behinderung. Da der Blickkontakt von großer Bedeutung für die Gestaltung sozialer Beziehungen ist, wird sein Fehlen häufig als soziales Desinteresse gewertet. Entsprechend gilt seine Herstellung als ein wichtiges pädagogisches und therapeutisches Ziel.

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation