Diskriminierung (112 Beiträge, Seite 11/12)

"Praxis integrativer Kindergärten - ein Erfahrungsaustausch"

Autor:in - Katharina Burger

Copyright: © Katharina Burger 1996

Aufspieldatum: 17.11.2005

Recht statt Politik? - Oder: "Die ich rief, die Geister, wird ich nun nicht los"

Autor:in - Georg Feuser

Copyright: © Luchterhand 1998

Aufspieldatum: 04.10.2005

Zusammenfassung: Integration ist politisch nicht gewollt. Die Existenz des Urteils bedeutet a) sich mehr als bisher darüber klar zu werden, daß die mit dem gemeinsamen Unterricht von behinderten und nichtbehinderten Schülern eingeleitete Unterrichtsreform die Dimension einer Bildungsreform hat und als solche primär gesellschaftspolitisch durch Aufklärung in den Köpfen der Menschen geschehen muß b) sich mehr als bisher bewußt zu machen, daß die Entwicklung der schulischen Integration im Sinne des gemeinsamen Unterrichts behinderter und nichtbehinderter SchülerInnen heute mehr denn je in die Hände der LehrerInnen gegeben ist. c) sich mehr als bisher mit allen Kräften zu solidarisieren, die in unserer Gesellschaft das Prinzip der Ausgrenzung von Minderheiten der verschiedensten Art überwinden möchten. (Zusammenfassung von BIDOK, RB, 20. Jänner 99)

betrifft: integration.1/98

Autor:innen - René Schindler, Martin Ladstätter, David W. Johnson, Roger T. Johnson, Peter Rödler

Copyright: © betrifft: integration 1998

Aufspieldatum: 22.09.2005

betrifft: integration 1/97

Autor:innen - Volker Schönwiese, René Schindler

Copyright: © betrifft: integration 1997

Aufspieldatum: 20.09.2005

betrifft: integration 1/96

Autor:innen - Heinz Fenkart, Josef Huber, Ulf Preuss-Lausitz, Franz-Joseph Huainigg

Copyright: © betrifft: integration 1996

Aufspieldatum: 13.09.2005

Menschenrechte einhalten - Ist doch ganz einfach, oder nicht?

Autor:in - Marion Wisinger

Copyright: © Marion Wisinger 1998

Aufspieldatum: 12.09.2005

Auflösung von Sonderschulen

Autor:in - Integration:Österreich

Copyright: © Integration:Österreich 1998

Aufspieldatum: 12.09.2005

Vom Schreien, Stöhnen, Kreischen, Gurgeln, Lallen und sonstigen unartikulierten Lauten

Das Urteil von Köln am 8.1.1998!

Autor:in - Gusti Steiner

Copyright: © Luchterhand 1998

Aufspieldatum: 12.09.2005

Zusammenfassung: "Durch dieses Urteil kann in unserer Gesellschaft eine Parallelität zu der überaus gefährlichen Ideologie der Bioethik entstehen, die die Gruppe der Menschheit in Personen und Nicht-Personen unterteilt und in der Konsequenz bereit ist, die Nicht-Personen sogar dem Tode preiszugeben. Ausgrenzung, Isolation, Wegschließen, wie es in dem Gartenverbot anklingt, könnten Grundlage für eine Ausgrenzung werden, die bis zu dieser ideologischen "Nicht-Person" führen könnte. Ein hochgefährlicher Weg, den es meiner Meinung nach mit allen Mitteln zu vermeiden gilt." (Auszug aus dem Text)

Zum Urteil des OLG Köln vom 8.1.1998 - Behindertenurteil

Autor:in - Wolfgang Enders

Copyright: © Luchterhand 1998

Aufspieldatum: 12.09.2005

Zusammenfassung: Urteil: "...zwischen dem 1. April und dem 31. Oktober durch geeignete Maßnahmen zu verhindern, daß von den auf seinem Grundstück ... untergebrachten geistig behinderten Personen Lärmeinwirkungen wie Schreien, Stöhnen, Kreischen und sonstige unartikulierte Laute zu folgenden Tageszeiten auf das Grundstück des Klägers dringen ..." Die unter dem Aspekt des Art. 3 III 2 GG heikelste Aussage des OLG betrifft den behindertenspezifischen "Lästigkeitsfaktor" der Geräuscheinwirkung. Damit knüpft die Ermittlung der Wesentlichkeit der Einwirkung unmittelbar an der Behinderteneigenschaft an.(Auszug aus dem Text)

Die Theorie der "Integration" und die Praxis der "Behinderung"

Diskussionsbeitrag aus der Sicht einer Betroffenen

Autor:in - Mounira Daoud-Harms

Copyright: © Mounira Daoud-Harms 1986

Aufspieldatum: 18.07.2005

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation