Erziehung (63 Beiträge, Seite 6/7)

Lebenswelten von Kindern mit besonderem Unterstützungsbedarf

zwischen institutionellem Zuschnitt und lebensweltorientierter, integrativer Förderung

AutorIn: Monika Schumann

Copyright: © Monika Schumann 1999

Aufspieldatum: 20.09.2005

Der Platz im Zentrum des Geschehens ist reserviert -

Kindergärtnerin im Zentrum frühpädagogischer Praxis

AutorIn: Thea Sprey-Wessing

Copyright: © Thea Sprey-Wessing 1997

Aufspieldatum: 16.09.2005

Was haben wir unseren Kindern zu sagen?

AutorIn: Thea Sprey-Wessing

Copyright: © Thea Sprey-Wessing 1997

Aufspieldatum: 16.09.2005

betrifft: integration 1/96

AutorInnen: Heinz Fenkart, Josef Huber, Ulf Preuss-Lausitz, Franz-Joseph Huainigg

Copyright: © betrifft: integration 1996

Aufspieldatum: 13.09.2005

Erziehung oder soziale Hilfe?

Deinstitutionalisierung in Dänemark

AutorIn: Henning Sletved

Copyright: © Dr. med. Mabuse 1987

Aufspieldatum: 02.09.2005

Beratung

Eine Begriffsbestimmung aus historischer, fachspezifischer und gesellschaftlicher Perspektive unter besonderer Berücksichtigung der Behindertenberatung und der Abgrenzung zur Therapie

AutorIn: Angela Woldrich

Copyright: © Angela Woldrich 1998

Aufspieldatum: 30.08.2005

Statt einer Einleitung

AutorInnen: Andreas Möckel, Ursula Stinkes, Manfred Thalhammer

Copyright: © Andreas Möckel, Ursula Stinkes, Manfred Thalhammer 1999

Aufspieldatum: 24.08.2005

Schwerpunktthema: Sich erinnern

AutorIn: Verein "1% für behinderte Kinder und Jugendliche"

Copyright: © Verein "1% für behinderte Kinder und Jugendliche" 1999

Aufspieldatum: 23.08.2005

Der gesellschaftliche Wandel

und die Notwendigkeit einer wertgeleiteten Heilpädagogik in der Erziehung von Menschen mit Behinderungen

AutorIn: Urs Haeberlin

Copyright: © Urs Haeberlin 2000

Aufspieldatum: 11.07.2005

Zusammenfassung: Ich verstehe Heilpädagogik als Pädagogik für Benachteiligte. Sie ist dem Grundsatz verpflichtet, dass alle Menschen Anspruch auf Erziehung und Bildung haben. Der Grundsatz gilt selbstverständlich auch für Menschen mit schweren und schwersten geistigen und körperlichen Behinderungen. Der in unserer Kultur überlieferte elitäre Bildungsbegriff ist für so verstandene Heilpädagogik unhaltbar. Bildung beginnt bei jeder sich entwickelnden zwischenmenschlichen Beziehung, auch wenn sie nicht sprachlich unterstützt ist.

"Brauchen wir eine neue Pädagogik?"

Pädagogische Konzepte für integrative Einrichtungen

AutorIn: Ursula Heinze-Nießner

Copyright: © Ursula Heinze-Nießner 1996

Aufspieldatum: 24.03.2005

Zusammenfassung:  

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation