Förderung (87 Beiträge, Seite 4/9)

Schwerpunktthema: Modelle der Kooperation

Verein "1% für behinderte Kinder und Jugendliche"

AutorInnen: Ines Boban, Andreas Hinz, Claudia Niedermair, Elisabeth Tschann, Brigitta Aubrecht, Barbara Oberndorfer, Volker Schönwiese, Georg Theunissen, Birgit Garlipp, Klaus Hasemann, Felix Mattmüller

Copyright: © Verein "1% für behinderte Kinder und Jugendliche" 1999

Aufspieldatum: 23.01.2007

Über die aussondernden Rahmenbedingungen für Projekte zur Integration am Arbeitsmarkt

AutorIn: Susanne Gabrle

Copyright: © Susanne Gabrle 2004

Aufspieldatum: 22.01.2007

betrifft: integration 3/98

AutorInnen: Petra Flieger, Helga Frank, Hiltraud Burger, Franz Weber, Erich Pammer, Albert Holzer, Franz-Joseph Huainigg

Copyright: © betrifft: integration 1998

Aufspieldatum: 22.01.2007

Entspricht das Feststellungsverfahren zum "Sonderpädagogischen Förderbedarf" den Erwartungen?

AutorInnen: Gottfried Wetzel, Rita Ansperger

Copyright: © Gottfried Wetzel, Rita Ansperger 1999

Aufspieldatum: 15.01.2007

Integrationsfördernde Diagnostik

im Spannungsfeld zwischen theoretischem Anspruch, tradierten Gepflogenheiten und pragmatischen Zwängen

AutorIn: Elke Susanne Wiese

Copyright: © Elke Susanne Wiese 2001

Aufspieldatum: 07.11.2006

Zusammenfassung: Ausgehend von anthropologischem Vorverständnis und theoretischen Bezugssystemen wird im Folgenden ein bereits praktisch erprobtes Konzept pädagogischer Diagnostik vorgestellt. Es richtet sich im Ergebnis kritischer Auseinandersetzung mit tradierten Routinen unter bewusstem Verzicht auf Normierungen, Klassifizierungen und Kategorisierungen auf die Optimierung erschwerter Erziehungsprozesse und fördert integratives pädagogisches Denken und Handeln. Trotz der Betonung erforderlicher Interdisziplinarität bleibt der Primat pädagogischen Denkens mit seiner normgebenden und orientierenden Funktion erhalten und fördert den Bezug zwischen Theorie und Praxis.

Integrationsklassen in Hamburger Grundschulen.

- Bilanz eines Schulversuchs

AutorInnen: Hans Wocken, Andreas Hinz, Georg Antor, Ines Boban, Holger Müller, Frank Rohde, Peter Holtz, Marianne Poppe, Uwe Treeß, Udo Sierck

Copyright: © Curio Verlag 1988

Aufspieldatum: 18.10.2006

Kriterien der Aufnahme behinderter Schüler

AutorIn: Hans Wocken

Copyright: © Curio Verlag 1988

Aufspieldatum: 17.10.2006

Die Familie und ihr behindertes Kind im Spannungsfeld der Gesellschaft.

AutorIn: Hans von Lüpke

Copyright: © Hans von Lüpke 1995

Aufspieldatum: 16.10.2006

Zusammenfassung: Hans von Lüpke beschreibt in seinem Text, wodurch das Spannungsverhältnis entsteht, indem die Familie und ihr behindertes Kind leben. Als Ursachen nennt er u.a.: A) die Angstreaktion der Gesellschaft vor Abweichungen von der Normalität, B) die Beziehung von Therapie und Gewalt, C) Eltern als Co-Therapeuten, D) Gefahr der Schuldzuweisung, E) Schuldgefühle der Eltern. Diese Spannungen seien nur über Selbsterfahrung und wechselseitigen offenen Austausch von Gefühlen lösbar. Die Aufgabe der Professionellen verändert sich daher weg von einer Position des Besser-Wissens zu einer Haltung des kompetenten Fragens (= Begleitung).

Schwerpunkt: Schule ohne Grenzen

AutorIn: Verein "1% für behinderte Kinder und Jugendliche"

Copyright: © Verein "1% für behinderte Kinder und Jugendliche" 1999

Aufspieldatum: 20.09.2006

Sonderpädagogischer Förderbedarf als systemischer Begriff

AutorIn: Hans Wocken

Copyright: © Hans Wocken, 1996

Aufspieldatum: 19.09.2006

Zusammenfassung: "Die Paradoxie ist unbegreiflich und will schlichtweg nicht in den Kopf: Integration produziert Behinderungen."

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation