Assistenz (69 Beiträge, Seite 4/7)

Persönliche Assistenz als Ausweg aus der institutionellen Segregation von Menschen mit Behinderungen

Bericht für Selbstbestimmt Leben Österreich zur Situation der Persönlichen Assistenz in Österreich

AutorIn: Hubert Stockner

Copyright: © Hubert Stockner 2011

Aufspieldatum: 18.01.2012

Persönliche Assistenz in Oberösterreich

Endbericht

AutorInnen: Johann Bacher, Monika Pfaffenberger, Heidemarie Pöschko

Copyright: © Johann Bacher, Monika Pfaffenberger, Heidemarie Pöschko 2011

Aufspieldatum: 22.12.2011

"Auf gleicher Augenhöhe"

Möglichkeiten und Grenzen des Peer Counseling

AutorIn: Sebastian Ruppe

Copyright: © Sebastian Ruppe 2011

Aufspieldatum: 18.10.2011

Österreichische Behindertenpolitik im Lichte der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen

AutorIn: Hubert Stockner

Copyright: © Hubert Stockner 2010

Aufspieldatum: 29.06.2011

Persönliche Assistenz

AutorIn: Wibs

Copyright: © Wibs 2011

Aufspieldatum: 12.04.2011

Zum Stand der Umsetzung von Artikel 19 der UN-Konvention in Österreich

AutorIn: Petra Flieger

Copyright: © Petra Flieger 2011

Aufspieldatum: 22.02.2011

Die Institution Geistigbehindertsein verstehen

AutorIn: Lisa Wimmler

Copyright: © Lisa Wimmler 2010

Aufspieldatum: 13.01.2011

Selbstbestimmt leben mit Persönlicher Assistenz

AutorIn: Karin Maria Schiefer

Copyright: © Karin Maria Schiefer 2010

Aufspieldatum: 09.12.2010

Die UN-Konvention zu den Rechten Behinderter - ein Prüfstein für den zukünftigen Umgang mit Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung

AutorIn: Michael Wunder

Copyright: © Michael Wunder 2009

Aufspieldatum: 12.07.2010

Zusammenfassung: : Die UN - Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung hat mit der Ratifizierung durch den Deutschen Bundestags 2008 auch für die Bundesrepublik Deutschland Gültigkeit. Die wichtigsten Rechtsgrundsätze und spezifischen Einzelrechte für Menschen mit Behinderung, die sowohl für die gesellschaftliche Praxis wie auch für die Gesetzgebung eine große Herausforderung darstellen, werden dargestellt. Die Konvention vollzieht den Wechsel vom medizinischen Modell der Behinderung zu einem sozialen Modell der Behinderung. Verbunden damit ist die Abkehr vom stellvertretenden Handeln (

"Menschsein ... heisst wohnen."

Ambulant Begleitetes Wohnen als Wohnform, die Menschsein ermöglicht.

AutorIn: Andrea Riedmann

Copyright: © Andrea Riedmann 2003

Aufspieldatum: 14.06.2010

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation