Diagnostik (97 Beiträge, Seite 1/10)

„Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie nicht Ihren Arzt oder Apotheker“

wie Kranke behindert werden

AutorIn: Carolin Tillmann

Copyright: © Carolin Tillmann 2013

Aufspieldatum: 03.08.2017

Sonderpädagogische Diagnostik:

fragwürdig, beschädigend, verzichtbar

AutorIn: Brigitte Schumann

Copyright: © Brigitte Schumann 2016

Aufspieldatum: 20.12.2016

Neuere Konzepte zur Entstehung, Interpretation und Förderung bei Autismus-Spektrum-Störungen

AutorIn: Alin Franciska Fosselmann

Copyright: © Alin Franciska Fosselmann 2015

Aufspieldatum: 15.11.2016

ADHS - im Spannungsfeld von Psychiatrie und Pädagogik

Die Notwendigkeit eines integrativen, biopsychosozialen Modells und dessen Bedeutung für die Pädagogik

AutorIn: Daniela Troyer

Copyright: © Daniela Troyer 2015

Aufspieldatum: 08.09.2016

Risikofaktoren für die Entwicklung einer ADHS-Problematik aus epigenetischer und bindungstheoretischer Sicht

AutorIn: Vanessa Kiefer

Copyright: © Kiefer 2014

Aufspieldatum: 16.12.2015

Wem nützt die Sonderschule?

Kritische Anmerkungen zur Praxis der Aussonderung lernbehinderter Kinder in eigenen Schulen

AutorIn: Rudolf Forster

Copyright: © Micheal Neider, Andreas Rett 1981

Aufspieldatum: 08.04.2015

Einfühlendes Verständnis ist die Grundlage jeglichen Dialogs

AutorIn: Eva Prammer-Semmler

Copyright: © Behinderte Menschen 2009

Aufspieldatum: 19.03.2015

SonderpädagogInnen als GutachterInnen

Der Prozess des Begutachtens aus der Perspektive von SonderpädagogInnen

AutorIn: Christa Hölzl

Copyright: © Christa Hölzl 2012

Aufspieldatum: 29.01.2015

Es läuft was falsch bei der Schulintegration

AutorIn: Petra Flieger

Copyright: © Petra Flieger 2012

Aufspieldatum: 22.08.2012

" ... und sind tatsächlich arm, wenn wir nur geistig gesund sind"

AutorIn: Hans von Lüpke

Copyright: © Hans von Lüpke 2011

Aufspieldatum: 14.03.2012

Zusammenfassung: Im titelgebenden Zitat von Winnicott und einem Text von Adorno wird geistige Gesundheit als Abwehr gegen tiefe existentielle Ängste verstanden. Das Bemühen der Menschheit, diese Abwehr durch ein Höchstmaß an Kohärenz möglichst verlässlich zu gestalten, wird an Themen aus Religionen, Geschichte und Kunst verdeutlicht. Ist in der frühen Entwicklung die Dimension der tiefen Ängste ausgeklammert, so können Verhaltensstörungen entstehen, deren Bezug zu diesen Ängsten durch eine an medizinischen Modellen orientierte Diagnostik und Therapie abgeschnitten wird. Hier spielen Therapiekonzepte, die mit dem Anspruch an Kreativität auftreten, in Wirklichkeit des medizinische Modell aber nur verschleiern, eine besondere Rolle. Den Kindern bleibt nur Unterwerfung oder eine Rolle als Außenseiter. Sie auf der Ebene ihrer Ängst wahrzunehmen und zu begleiten, könnte Zugänge für Hilfen schaffen.

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation