Berufliche Integration (297 Beiträge, Seite 9/30)

Zur Situation von Menschen mit Behinderungen im aktuellen Wandel der Erwerbsarbeit und sozialstaatlichen Sicherung

AutorIn: Emmerich Tálos

Copyright: © Emmerich Tálos 2007

Aufspieldatum: 14.09.2011

Frauen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen am Salzburger Arbeitsmarkt

Eine qualitative Studie. Endbericht

AutorInnen: Birgit Buchinger, Ulrike Gschwandtner

Copyright: © Solution, Sozialforschung & Entwicklung 2007

Aufspieldatum: 23.08.2011

Abschlussbericht über das Projekt "Zukunft individuell planen"

AutorIn: Dirk Neges

Copyright: © Lebenshilfe Reutlingen e.V. 2010

Aufspieldatum: 09.08.2011

Kontinuität und Wandel

16 Jahre Hamburger Arbeitsassistenz - Was hat sich verändert - Unterstützte Beschäftigung im Wandel

AutorIn: Rolf Behncke

Copyright: © Rolf Behncke 2009

Aufspieldatum: 09.08.2011

Zusammenfassung: Seit 1992 unterstützt die Hamburger Arbeitsassistenz die berufliche Eingliederung von Menschen mit (vorwiegend) Lernschwierigkeiten in Beschäftigungsverhältnisse auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Grundlage der Tätigkeit ist nach wie vor das Konzept der "Unterstützten Beschäftigung" mit dem Primat der betrieblichen Qualifizierung. Die Kernelemente - die Suche/Schaffung von individuellen Arbeits- und Qualifizierungsplätzen in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes, die Unterstützung der betrieblichen Qualifizierung durch ArbeitsassistentInnen, die langfristige Präsenz im Betrieb zur Unterstützung von ArbeitnehmerInnen und Arbeitgebern - bestimmen die Arbeitsweise des Fachdienstes auch noch nach 16 Jahren. Allerdings haben gewandelte Rahmenbedingungen und Weiterentwicklungen dazu beigetragen, dass sich Konzept und Arbeitsweise der Unterstützten Beschäftigung geändert haben. Die Veränderungen werden im Folgenden skizziert.

Clearing

AutorIn: Claus Sasse

Copyright: © Impulse 2010

Aufspieldatum: 28.06.2011

Die Rolle der Integrationsfachdienste bei der beruflichen Eingliederung von Menschen mit Autismus

AutorIn: Andreas Backhaus

Copyright: © Andreas Backhaus 2008

Aufspieldatum: 05.05.2011

Zusammenfassung: Eine Abfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft Unterstützte Beschäftigung (BAG UB) Anfang des Jahres 2008 ergab, dass trotz des deutschlandweit flächendeckenden Netzes der Integrationsfachdienste (IFD) die Beauftragung für Menschen mit Autismus einen sehr geringen Anteil einnimmt. Nur zwölf Dienste konnten ihre Erfahrungen mit diesem Personenkreis rückmelden. Dies ist insofern zu bedauern, als die Unterstützungsinstrumente der IFD für Menschen mit High-Functioning-Autismus oder Asperger-Diagnose sehr gute Hilfen zur beruflichen Teilhabe bieten. Dieser Artikel will anhand von drei klassischen Beispielen aus der bisherigen Praxis zeigen, wie sinnvoll die Einschaltung des IFD für diese Menschen sein kann, aber auch die dafür notwendigen Rahmenbedingungen thematisieren.

Eine Chance für viele: Arbeitsmöglichkeiten für psychisch kranke Menschen

AutorInnen: Friederike Steier-Mecklenburg, Susanne Grundei

Copyright: © Friederike Steier-Mecklenburg, Susanne Grundei 2008

Aufspieldatum: 05.05.2011

Zusammenfassung: Der Arbeitsalltag mit psychisch beeinträchtigten Menschen kann ein ganz normaler Arbeitsalltag sein, zudem ein Arbeitsalltag, der sich für den Betrieb lohnt. So bieten Arbeitsmöglichkeiten für psychisch kranke Menschen eine Chance für viele. Dies belegt die Arbeit des Beruflichen Trainingszentrums Köln (BTZ), die als Rehabilitationseinrichtung psychisch kranke Menschen darin unterstützt, gangbare und stabile Brücken zwischen Arbeitslosigkeit und dem Erwerbsleben zu bauen.

Was ist IfS-Spagat?

"Leben wie andere auch"

AutorInnen: Birgit Werle, Nina von Hellberg

Copyright: © IfS Vorarlberg 2010

Aufspieldatum: 06.04.2011

IfS-Spagat

Geschichte und Entstehung

AutorIn: Elisabeth Tschann

Copyright: © IfS Vorarlberg 2010

Aufspieldatum: 06.04.2011

"Simon wollte immer schon arbeiten"

Das Gespräch mit Gerda Obrist

AutorIn: Alexandra Breuß

Copyright: © IfS Vorarlberg 2010

Aufspieldatum: 06.04.2011

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation