Forschung (146 Beiträge, Seite 11/15)

Das Persönliche Budget - kompetente Beratung und Unterstützung durch Gemeinsame Servicestellen?

AutorIn: Lemuel Ohntrup

Copyright: © Lemuel Ohntrup 2008

Aufspieldatum: 30.03.2009

Empowermentprozesse und berufliche Perspektivenentwicklung sichtbar machen

Über die Erfahrungen, durch narrative Interviews Entwicklungsprozesse von AusbildungsteilnehmerInnen mit unterschiedlichen Behinderungen nachzuzeichnen

AutorInnen: Marlene Mayrhofer, Doris Rath

Copyright: © Marlene Mayrhofer, Doris Rath 2007

Aufspieldatum: 30.03.2009

"You need to talk to people themselves"

Selbstbestimmung und Selbstvertretung von Menschen mit Lernschwierigkeiten

AutorIn: Doris Hagleitner

Copyright: © Doris Hagleitner 2008

Aufspieldatum: 17.03.2009

Was können wir aus den Modellprojekten lernen?

Ergebnisse aus der bundesweiten Erprobung "Trägerübergreifender Persönlicher Budgets" - Teil 1

AutorInnen: Thomas Meyer, Christina Rauscher

Copyright: © Thomas Meyer, Christina Rauscher 2007

Aufspieldatum: 17.03.2009

Aktionsforschung - Beispiele, Probleme, Möglichkeiten

AutorIn: Michael Zander

Copyright: © Michael Zander 2008

Aufspieldatum: 16.03.2009

Clearing, eine österreichweit angewandte Methode zur Abklärung der beruflichen Zukunft von Jugendlichen mit Behinderungen

eine quantitative Untersuchung

AutorIn: Brigitte Tuschl

Copyright: © Brigitte Tuschl 2008

Aufspieldatum: 11.03.2009

Offener Brief (Resolution) der 20.Tagung zur Integrationsforschung 2006

AutorInnen: Reinhard Burtscher, Jutta Schöler

Copyright: © Reinhard Burtscher, Jutta Schöler 2006

Aufspieldatum: 18.11.2008

"Gebt mir Raum und lasst mir Zeit" - die Pädagogik Emmi Piklers am Beispiel des SpielRaum für Bewegung

AutorIn: Beate Klausner-Walter

Copyright: © Beate Klausner-Walter 2008

Aufspieldatum: 18.11.2008

Disability Studies und Deaf Studies

Kohärenz, Interdependenz und Widersprüchlichkeiten zweier neuer Disziplinen

AutorInnen: Jürgen Homann, Lars Bruhn

Copyright: © Jürgen Homann, Lars Bruhn 2007

Aufspieldatum: 15.10.2008

Lebensqualität von Menschen mit schweren Behinderungen Forschungsmethodischer Zugang und Forschungsergebnisse

AutorIn: Monika Seifert

Copyright: © Monika Seifert 2006

Aufspieldatum: 19.08.2008

Zusammenfassung: Das Konzept Lebensqualität gilt international als Schlüsselkonzept zur Untersuchung der Wirkungen von professioneller Unterstützung auf die Lebenslagen von Menschen mit Behinderung. Wesentlicher Bestandteil des Konzepts ist die Einschätzung der persönlichen Zufriedenheit mit den jeweils gegebenen Bedingungen durch die Nutzer/innen der Unterstützungsangebote selbst. Bei Menschen mit schweren Behinderungen, die sich nicht verbal artikulieren können, stellt sich die Frage des forschungsmethodischen Zugangs zu ihrer subjektiven Perspektive. Dieser Problematik wird am Beispiel einer qualitativen Studie zur Lebensqualität von Menschen schweren Behinderungen in Wohneinrichtungen nachgegangen. Ausgangspunkt der Studie sind sozialpolitische Entwicklungen, die erhebliche Auswirkungen auf die Lebenssituation dieses Personenkreises haben.

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation