Unterstützte Beschäftigung (76 Beiträge, Seite 3/8)

Persönliche Zukunftsplanung und Unterstützte Beschäftigung

als Instrumente in institutionellen Veränderungsprozessen

AutorIn: Oliver Koenig

Copyright: © Behinderte Menschen 2008

Aufspieldatum: 06.06.2012

"Auch ich kann was leisten"

Der Weg zur erfolgreichen beruflichen Integration

AutorIn: Christine Giga

Copyright: © Christine Giga 2010

Aufspieldatum: 06.06.2012

Inklusion und Unterstützte Beschäftigung

AutorIn: Stefan Doose

Copyright: © Stefan Doose 2009

Aufspieldatum: 24.04.2012

Zusammenfassung: Der Begriff der Inklusion ist mittlerweile im Behindertenbereich in aller Munde. Oftmals wird der bislang geläufige Begriff der Integration einfach durch den "modernen" Begriff der Inklusion ausgetauscht. Doch diese Umetikettierung ignoriert den innovativen Kern des Inklusionsbegriffes. Wenn Inklusion die gleichberechtigte Teilhabe aller in ihrer Verschiedenheit in allen Lebensbereichen ist und niemand ausgesondert wird, weil er anders ist, so stellen sich zielgruppenübergreifend Strukturfragen. Dies betrifft auch die Teilhabe im Arbeitsleben.

Konzept und Gesetz "Unterstützte Beschäftigung" - eine aktuelle Standortbestimmung

AutorIn: Jörg Bungart

Copyright: © Jörg Bungart 2010

Aufspieldatum: 08.11.2011

Zusammenfassung: Nach langjährigen positiven Erfahrungen einiger Anbieter mit dem Konzept Unterstützte Beschäftigung zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung wurde Ende 2008 das Gesetz zur Einführung "Unterstützter Beschäftigung" verabschiedet (§ 38a SGB IX). In der Folge ist zwischen Konzept und Gesetz zu unterscheiden. Inhalte und Prinzipien des Konzepts Unterstützte Beschäftigung können über das Gesetz hinaus zur Weiterentwicklung der Teilhabemöglichkeiten für Menschen mit Behinderung in Zukunft beitragen. Daneben gilt es, die Umsetzung des § 38a SGB IX fachlich-kritisch zu begleiten, um die Qualität der Maß-nahme zu optimieren. In diesem Sinne werden erste Erfahrungen berichtet, analysiert und bewertet sowie Vorschläge zur Weiterentwicklung dargelegt.

Erfahrungen beruflicher Teilhabe und Formen der Unterstützung von Menschen mit intellektueller Behinderung

AutorIn: Vera Karlo

Copyright: © Vera Karlo 2010

Aufspieldatum: 08.11.2011

Der Weg in den Beruf

Qualifizierungs- und Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Lernschwierigkeiten

AutorIn: Kirsten Hohn

Copyright: © Kirsten Hohn 2009

Aufspieldatum: 19.08.2011

Zusammenfassung: Der Übergang von der Schule in den Beruf ist für junge Menschen eine entscheidende Zeit, die von einer Aufbruchstimmung, von Hoffnungen und Möglichkeiten einerseits, aber auch von Ängsten, Zweifeln und gesellschaftlichen oder persönlichen Hindernissen andererseits geprägt ist oder sein kann. Gerade die Hindernisse sind für Menschen mit Lernschwierigkeiten häufig besonders hoch. Wie kann eine Wahl für einen Berufsund Ausbildungsweg getroffen werden? Wie kann dabei ein höchst mögliches Maß an Selbstbestimmung und Teilhabe erreicht werden? Was sind die persönlichen Unterstützungsbedarfe und wie können diese mit den Förderangeboten erfüllt werden? Dies sind Fragen, die Jugendliche beim Übergang von der Schule ins Arbeitsleben ebenso beschäftigen wie Eltern und Fachkräfte.In diesem Artikel werden Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten dargestellt, die die Suche von jungen Menschen, ihren Eltern und sie begleitenden UnterstützerInnen nach dem persönlich besten Weg in den Beruf erleichtern sollen. Hierbei werden Wege der schulischen Berufsorientierung und -vorbereitung sowie nachschulische Möglichkeiten und Angebote aufgezeigt.

Kontinuität und Wandel

16 Jahre Hamburger Arbeitsassistenz - Was hat sich verändert - Unterstützte Beschäftigung im Wandel

AutorIn: Rolf Behncke

Copyright: © Rolf Behncke 2009

Aufspieldatum: 09.08.2011

Zusammenfassung: Seit 1992 unterstützt die Hamburger Arbeitsassistenz die berufliche Eingliederung von Menschen mit (vorwiegend) Lernschwierigkeiten in Beschäftigungsverhältnisse auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Grundlage der Tätigkeit ist nach wie vor das Konzept der "Unterstützten Beschäftigung" mit dem Primat der betrieblichen Qualifizierung. Die Kernelemente - die Suche/Schaffung von individuellen Arbeits- und Qualifizierungsplätzen in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes, die Unterstützung der betrieblichen Qualifizierung durch ArbeitsassistentInnen, die langfristige Präsenz im Betrieb zur Unterstützung von ArbeitnehmerInnen und Arbeitgebern - bestimmen die Arbeitsweise des Fachdienstes auch noch nach 16 Jahren. Allerdings haben gewandelte Rahmenbedingungen und Weiterentwicklungen dazu beigetragen, dass sich Konzept und Arbeitsweise der Unterstützten Beschäftigung geändert haben. Die Veränderungen werden im Folgenden skizziert.

Supported Employment für Menschen im Autismus Spektrum

AutorIn: Stefan Doose

Copyright: © Stefan Doose 2008

Aufspieldatum: 05.05.2011

Zusammenfassung: Menschen im Autismus Spektrum gehören im Bereich der Unterstützten Beschäftigung durch Integrationsfachdienste immer noch zu einer unterversorgten Gruppe (vgl. Artikel von Backhaus und Interview Sonne in diesem Heft) und sind häufig nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt integriert. Dabei zeigen internationale Untersuchungen, dass Unterstützte Beschäftigung mit einer langfristigen Unterstützung am Arbeitsplatz durch einen Job Coach zu einer gelungenen beruflichen Integration führen kann (zum Konzept und der Entwicklung der Unterstützten Beschäftigung in Deutschland und den USA vgl. Doose 2007). Dieser Artikel trägt einige Erfahrungen von Supported Employment für Menschen im Autismus Spektrum in den USA zusammen.

Integrationsfachdienste

Vermittlung und Begleitung für Menschen mit Psychiatrieerfahrung

AutorInnen: Angela Ulrich, Jörg Bungart

Copyright: © Angela Ulrich, Jörg Bungart 2008

Aufspieldatum: 10.03.2011

Zusammenfassung: Für viele Menschen mit Psychiatrieerfahrung ist die Inanspruchnahme und Beantragung von Leitungen zur beruflichen (Wieder-)Eingliederung ein schwieriges und häufig frustrierendes Unterfangen. In dem Beitrag werden Möglichkeiten aufgezeigt und an Beispielen illustriert, wie speziell Integrationsfachdienste Menschen mit Psychatrieerfahrungen bei der Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses und bei der Sicherung ihres Arbeitsplatzes unterstützen können.

Supported Employment in der Schweiz

AutorIn: Thomas Rüst

Copyright: © Thomas Rüst 2008

Aufspieldatum: 10.02.2011

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation