Werkstatt für Behinderte (WfB) (48 Beiträge, Seite 5/5)

Die WfB als Sprungbrett auf den allgemeinen Arbeitsmarkt

AutorInnen: Rudi Obermeyer, Thomas Wedel

Copyright: © Rudi Obermeyer, Thomas Wedel 2000

Aufspieldatum: 04.04.2006

Werkstadthaus Hamburg - wohnen mitten in der Stadt und arbeiten in einem rollstuhlgerechten Hotel

AutorInnen: Ines Boban, Andreas Hinz

Copyright: © Ines Boban, Andreas Hinz 1995

Aufspieldatum: 23.08.2005

Zusammenfassung: In Hamburg betreiben junge sogenannte "geistig behinderte" Erwachsene ein ganz normales Hotel. Der Artikel beschreibt die Entwicklung dieses Projekts von der Idee bis hin zum gegenwärtigen Alltag. Neben der Beschreibung vielfältiger Aktivitäten wird die Struktur des Projekts geschildert.

"Selbstbestimmung - Wie nehme ich mein Leben in die Hand? Wie vertrete ich mich selbst?"

AutorInnen: Anke Orbitz, Martina Puschke

Copyright: © Anke Orbitz, Martina Puschke 1999

Aufspieldatum: 27.06.2005

Zusammenfassung: Bevor es richtig los ging, haben wir uns erst einmal vorgestellt. Es waren nicht nur unterstützte ArbeitnehmerInnen da. Es sind auch einige Fachleute und Eltern zu unserer Arbeitsgruppe gekommen. Wir denken, alle haben etwas gelernt über die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen.

Vertragliche Beziehungen zur Regelung einer Arbeitsassistenz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt für Mitarbeiter aus der WfB (Werkstatt für Behinderte

AutorIn: Sabine Wendt

Copyright: © Sabine Wendt 2000

Aufspieldatum: 22.06.2005

Unterstütze Beschäftigung - Auch ein Angebot der WfB

ServiceCenter Mainz - WfB für psychisch kranke und behinderte Menschen

AutorIn: Joachim Storck

Copyright: © Joachim Storck 2000

Aufspieldatum: 22.06.2005

Zusammenfassung: Seit 14 Monaten leistet sich das ServiceCenter, WfB für psychisch kranke und behinderte Menschen, den "Luxus", eine "Fachkraft für Außenarbeitsplätze" zu beschäftigen, deren einzige Aufgabe darin besteht, WerkstattmitarbeiterInnen in Außenarbeitsplätze und tariflich bezahlte Arbeitsplätze zu vermitteln und dauerhaft zu begleiten. Für ihre Arbeit ist die berufsbegleiteden Qualifizierungsmaßnahme in Unterstützter Beschäftigung durch die BAG UG ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Es muß nicht nur die WfB sein!

Entwicklung der Werkstatt für Behinderte und Alternativen für "wesentlich" Behinderte zur WfB

AutorIn: Detlev Jähnert

Copyright: © Detlev Jähnert 1998

Aufspieldatum: 22.06.2005

Zusammenfassung: Detlev versucht, "die Entwicklung der WfB (Werkstatt für Behinderte) anhand der sie betreffenden Gesetzgebung, insbesondere des Schwerbeschädigten/ Schwerbehindertenrechts nachzuzeichnen". Seine ausführliche Geschichtsdarstellung der WfB reicht vom 1. Weltkrieg bis heute und wird ergänzt mit Exkursen zu Themen/Entwicklungen der allgemeinen Behindertenszene. Berufliche Alternativen zur WfB werden kurz skizziert bis hin zur Vorstellung von einem erfüllten Leben ohne Erwerbstätigkeit. (RB für BIDOK, 25. Jänner 1999)

Arbeit - ausschließlich unser Leben?

AutorIn: Dietmar Raffeiner

Copyright: © Dietmar Raffeiner 1989

Aufspieldatum: 21.06.2005

Menschen im Hotel. Werkstadthaus Hamburg e.V.

Wohnen mitten in der Stadt und Arbeiten in einem rollstuhlgerechten Hotel

AutorInnen: Ines Boban, Andreas Hinz

Copyright: © Ines Boban, Andreas Hinz 1994

Aufspieldatum: 30.03.2005

Zusammenfassung: In Hamburg betreiben junge sogenannte "geistig behinderte" Erwachsene ein ganz normales Hotel. Der Artikel beschreibt den Verlauf dieses Projekts von der Idee bis hin zum gegenwärtigen Alltag.

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation