Geistige Behinderung (132 Beiträge, Seite 10/14)

LANDAUER MANIFEST

für Integration statt Isolation von pflegebedürftigen Menschen mit geistiger Behinderung, 31. Mai 1997

AutorIn: Gemeinsam leben

Copyright: © Luchterhand 1998

Aufspieldatum: 09.03.2006

Irren-Geschichte - irre Geschichten

Zum Wandel des Wahnsinns unter besonderer Berücksichtigung seiner Geschichte in Italien und Südtirol

AutorIn: Gertraud Egger

Copyright: © Gertraud Egger 1999

Aufspieldatum: 07.03.2006

Das Normalisierungsprinzip - vier Jahrzehnte danach

Veränderungsprozesse stationärer Einrichtungen für Menschen mit geistiger Behinderung

AutorInnen: Jörg Eisenberger, Martin Th. Hahn, Constanze Hall, Antje Koepp, Carsten Krüger

Copyright: © Jörg Eisenberger, Martin Th. Hahn, Constanze Hall, Antje Koepp, Carsten Krüger 1999

Aufspieldatum: 07.03.2006

"Namenlos"

Eine Zusammenfassung der Inhalte meines Buches

AutorIn: Dietmut Niedecken

Copyright: © Bundesvereinigung Lebenshilfe 1997

Aufspieldatum: 24.01.2006

Zur Lebensgeschichte in der Arbeit mit behinderten Menschen unter der Perspektive des Sinns

Reflexionen der erfahrenen Praxis mit sog. geistig behinderten Menschen

AutorIn: Ferdinand Klein

Copyright: © Ferdinand Klein 1999

Aufspieldatum: 18.01.2006

Zusammenfassung: Geht man davon aus, daß das Erzieherische persönlich und konkret ist, dann ist das Wagnis geboten, in der reflexiven biographischen Besinnung auch Aspekte der eigenen beruflichen Lebensgeschichte mit zu bedenken. Unter dem Anspruch des Sinnkriteriums der Erziehung, das ohne die Achtung des Anderen, des sogenannten geistig behinderten Menschen nicht denkbar ist, wird die heilpädagogische Professionalität herausgestellt, die auch eine Antwort auf die kälter gewordene soziale Realität gibt. Die sinnorientierte und sinnerschließende Erziehung in ihrer biographischen Dimension mündet in eine Pädagogik der Achtung ein, die an Beispielen konkretisiert wird. Diese Heilpädagogik eröffnet Perspektiven für das zu verantwortende solidarische und pädagogische Handeln.

Auf der Suche nach einem veränderten Bildungsbegriff

AutorIn: Ursula Stinkes

Copyright: © Ursula Stinkes 1999

Aufspieldatum: 18.01.2006

Aspekte einer Kritik des Verfahrens des "erzwungenen Haltens" (Festhaltetherapie) bei autistischen und anders behinderten Kindern und Jugendlichen

AutorIn: Georg Feuser

Copyright: © Georg Feuser, 1988

Aufspieldatum: 18.01.2006

Psychotherapie in der Behindertenpsychiatrie

AutorInnen: Ernst Berger, Paulus Hochgatterer, Monika Heumayer

Copyright: © Berger, Hochgatterer, Heumayer 1995

Aufspieldatum: 18.01.2006

Sozialtherapie

Leben und Arbeiten mit erwachsenen Menschen mit Behinderung

AutorIn: Armin Küttner

Copyright: © Armin Küttner 2000

Aufspieldatum: 18.01.2006

Systemische Therapie mit geistig behinderten Menschen

AutorIn: Wilhelm Rotthaus

Copyright: © Wilhelm Rotthaus 1996

Aufspieldatum: 18.01.2006

Zusammenfassung: Deutlich, prägnant und ausführlich skizziert Wilhelm Rotthaus in diesem Aufsatz das System, in das er den behinderten Menschen integriert sieht. Er fokussiert auf unterschiedlichsten Ebenen. Seine therapeutischen Interventionen richten sich nicht nur an den geistig behinderten Menschen selbst, sondern auch an zahlreiche andere Personen. Rotthaus betrachtet den geistig Behinderten sowohl innerhalb seiner Familie, als auch im gesellschaftlichen und im Kontext der helfenden Institutionen. Einerseits steigen dadurch die Einflußmöglichkeiten und die Chancen der Veränderung, andererseits löst sich der Therapeut von linearem Kausaldenken und somit von der Gefahr, den fatalen Fehler zu begehen, den Behinderten oder die Familie für die problematische Situation verantwortlich zu machen. Dr. Wilhelm Rotthaus ist Arzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Für mich als Familientherapeut ist es erfreulich zu lesen, daß auch in der Medizin systemische Ansätze zur Selbstverständlichkeit werden. (Walter Linher, 3.2.99)

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation