Gebärdensprache (13 Beiträge, Seite 1/2)

Barrierefreie Behörden - Wie komme ich zu meinem Recht?

AutorIn: Monitoring-Ausschuss

Copyright: © Monitoring-Ausschuss 2014

Aufspieldatum: 01.06.2017

Aus.Schluss - Barrierefrei veranstalten

AutorIn: ak moB

Copyright: © ak moB 2011

Aufspieldatum: 28.08.2012

Swingin' His Hands Faster Than Karate Kid

Der gehörlose Rapper Signmark und Gebärdensprachen im HipHop

AutorInnen: Nadja Thoma, Annamaria Lehto

Copyright: © Nadja Thoma, Annamaria Lehto 2011

Aufspieldatum: 19.04.2012

Gleichstellungsregeln leicht gemacht!

Wie können behinderte Menschen und Gruppen mit dem Gleichstellungsgesetz für behinderte Menschen und anderen wichtigen Regeln arbeiten?

AutorInnen: Sigrid Arnade, Petra Bungart, Alexander Drewes, Susanne Goebel, H.-Günther Heiden, Daniela Hermann, Andreas Jürgens, Ottmar Miles-Paul, Julia Zinsmeister

Copyright: © NETZWERK ARTIKEL 3 e.V. 2003

Aufspieldatum: 04.10.2011

Schwerpunktthema: Die Kultur der Vielfalt

AutorIn: Verein "1% für behinderte Kinder und Jugendliche"

Copyright: © Verein "1% für behinderte Kinder und Jugendliche" 2000

Aufspieldatum: 05.08.2010

Unterstützte Kommunikation in der Praxis

AutorIn: Ursi Kristen

Copyright: © Ursi Kristen 2000

Aufspieldatum: 05.08.2010

Zusammenfassung: Auch wenn sie nicht oder kaum sprechen können, so haben sie doch eine Menge zu sagen: Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die sich aufgrund einer angeborenen oder erworbenen Behinderung nicht oder kaum über die Lautsprache verständigen können. Sie finden über Unterstützte Kommunikation neue Wege zu einer besseren Verständigung. Durch das Zeigen auf Fotos, durch eine einfache Gebärde oder über das Drücken einer Taste können Fragen gestellt, Wünsche ausgedrückt und Kommentare formuliert werden. Voraussetzung ist, dass auch ihre Gesprächspartner bereit sind, neue Wege zu gehen.

GEBÄRDENSPRACHDOLMETSCHEN FRÜHER UND HEUTE AUS DER SICHT DER GEHÖRLOSEN

AutorIn: Doris Fischlechner

Copyright: © Doris Fischlechner 2006

Aufspieldatum: 29.01.2007

Wer nicht ordentlich sprechen kann, muß dumm sein

Probleme Gehörloser - kommunikative und sprachliche Aspekte

AutorIn: Franz Dotter

Copyright: © Franz Dotter 1995

Aufspieldatum: 12.07.2006

Zusammenfassung: Zwischen dem 2. und 5./6. Lebensjahr besteht eine erhöhte Aufnahmefähigkeit für ein symbolisches System wie Sprache. Wird diese Phase erhöhter Prägefähigkeit versäumt bzw. nicht genützt, treten diverse Einschränkungen der kognitiven und auch sprachlichen Entwicklung auf, die nicht mehr vollständig rückgängig gemacht werden können. ... Nur ein vollständig erworbenes visuelles Sprachsystem (wie die Gebärdensprache) gewährleistet, daß sich Sprachverständnis und Intelligenz bei gehörlosen und hochgradig schwerhörigen Kindern normal entwickeln. D.h., es müssen alle Informationen, die ein hörendes Kind akustisch erreichen, an ein schwer hörgeschädigtes optisch weitergegeben werden.

Musik als Weg zum Dialog bei hörbeeinträchtigten Kindern

AutorIn: Shirley Salmon

Copyright: © Shirley Salmon 2002

Aufspieldatum: 17.05.2006

Schreckliche Wissenschaft contra Gehörlose

AutorIn: Franz Dotter

Copyright: © Franz Dotter 1996

Aufspieldatum: 30.11.2005

Zusammenfassung: "Es ist nicht Ziel der Darstellung, die Diskurse bzw. Konflikte zwischen verschiedenen Lösungsansätzen in der Gehörlosenbildung zu analysieren. Es soll lediglich auf die Einmaligkeit des Eintretens von Wissenschaftlern (ich typisiere sie als ‚Oralisten') gegen die - aus meiner Sicht auf der heutzutage mehrheitlich anerkannten moralisch-ethischen Basis wissenschaftlich nachweisbaren - Interessen einer Bevölkerungsgruppe hingewiesen werden." (DOTTER). Der Autor beschreibt einige Fallen, Vorurteile und Kampfbegriffe der ‚Oralisten'. Z. B. verweist er auf das Cochlearimplantat (CI) das quasi als "materielles Kampfmittel" verwendet wird.

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation