Schulische Integration (220 Beiträge, Seite 17/22)

betrifft: integration 4/97

AutorInnen: Heinz Forcher, Florian Jung, Elisabeth Hetzendorfer, Maria Brandl, Angelika Fischer, Thomas Brandl, Christine Kiffmann-Duller

Copyright: © betrifft: integration 1997

Aufspieldatum: 15.11.2005

Integrativer Unterricht in einer Freien Waldorfschule.

Erste Erfahrungen im gemeisamen Leben und Lernen

AutorIn: Freimut Bahmann

Copyright: © Freimut Bahmann 1997

Aufspieldatum: 15.11.2005

Zusammenfassung: In diesem Beitrag beschreibt der Autor die Gründung und erste Erfahrungen in einer Freien Waldorfschule. Das Besondere an dieser Schule besteht darin, dass in jeder Klasse ein gemeinsamer Unterricht von behinderten und nichtbehinderten SchülerInnen stattfindet. Die Schule nahm zum Schuljahr 1995/96 ihren Betrieb auf und die Anmeldungen für die kommenden Schuljahre zeigten, das die Akzeptanz auch von Seiten der Eltern sehr gut ist. Den gemeinsamen Unterricht charakterisieren das "Zwei-Lehrer-Prinzip", wobei beide LehrerInnen die Verantwortung tragen und beide für alle Schüler zuständig sind und der "Offene Unterricht". Es ist schade, dass aus rechtlichen Gründen nur eine Integration von sogenannten "geistig behinderten" Kindern möglich war. (A.W. 17. März 99).

Offener Unterricht

AutorIn: Hans Wocken

Copyright: © Curio Verlag 1988

Aufspieldatum: 15.11.2005

Zusammenfassung: Den bedeutendsten reformpädagogischen Impulsen der Gegenwart darf man die open-education-Bewegung rechnen. Die schillernde Vielfalt dieser Bewegung kann durch den Hinweis auf die englischen primary schools, die amerikanischen free schools, die italienische Scuola di Barbiana, die spanische Kinderrepublik Bemposta, die dänische Tvind-Schule, die französische Freinet-Pädagogik und freie Schulen in der Bundesrepublik (Laborschule in Bielefeld, Schulversuch Glocksee in Hannover) angedeutet werden. Der gemeinsame Nenner besteht allenfalls in der Negation kasernierter Bildung und Erziehung, in der Entschulung der Lernens. Die Konzeption des offenen Unterrichts findet in zunehmendem Maße auch Eingang in die Praxis der deutschen Grundschule, an ihrer Verbreitung hat der Arbeitskreis Grundschule (Zeitschrift "Die Grundschule") maßgeblichen Anteil. In der Behindertenpädagogik ist das Lernen im offenen Unterricht bislang wenig thematisiert worden; erste Einflüsse des offenen Erziehungs- und Unterrichtskonzepts finden sich in den "Thesen für pädagogische Maßnahmen zur Verminderung von Schulschwäche in der Grundschule", die von einer gemeinsamen Arbeitsgruppe des Verbandes deutscher Sonderschulen und des Arbeitskreises Grundschule erarbeitet wurden (REINARTZ & SANDER 1977; REINARTZ 1978).

Gemeinsames Lernen für alle Kinder

AutorIn: Jutta Schöler

Copyright: © Jutta Schöler 2000

Aufspieldatum: 14.11.2005

Leistung und Integration

AutorIn: Hans Wocken

Copyright: © Curio Verlag 1988

Aufspieldatum: 14.11.2005

Ist Integration weniger effektiv?

Eine kritische Interpretation des Hamburger Schulversuchs Integrative Regelklasse

AutorIn: Hans Wocken

Copyright: © Hans Wocken, 2000

Aufspieldatum: 14.11.2005

Zur wissenschaftlichen Begleitung integrativer Schulversuche in Österreich (Stand Mai 1989)

AutorIn: Ilsedore Wieser

Copyright: © Ilsedore Wieser 1989

Aufspieldatum: 14.11.2005

Jahrestagung der IntegrationsforscherInnen 1999 in Waldheim

AG "QUALITÄT VON UNTERRICHT" / Untergruppe: Unterrichtsstandards

AutorIn: Ada Sasse

Copyright: © bei der Arbeitsgruppe 1999

Aufspieldatum: 11.11.2005

Länderbericht Brandenburg 2003

Anlässlich der Tagung der IntegrationsforscherInnen in deutschsprachigen Ländern in Saarbrücken

AutorInnen: Harald Obenhaus, Katrin Düring

Copyright: © Harald Obenhaus, Katrin Düring 2003

Aufspieldatum: 11.11.2005

Kurzer Länderbericht Berlin Schuljahr 2002/2003

zur 17. Jahrestagung der IntegrationsforscherInnen in deutschsprachigen Ländern in Kirkel (Saarland) vom 19. - 22.2.2003

AutorIn: Rainer Maikowski

Copyright: © Rainer Maikowski 2003

Aufspieldatum: 11.11.2005

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation