Eltern (118 Beiträge, Seite 4/12)

Befragung zum Nutzen der Peer Counseling-Angebote des Bundesverbandes behinderter und chronisch kranker Eltern - bbe e.V.

Evaluation eines Peer Counseling-Angebotes unter Berücksichtigung der Kriterien der Disability Studies

AutorIn: Kerstin Blochberger

Copyright: © Kerstin Blochberger 2008

Aufspieldatum: 17.05.2010

Sind Elternschaft und Behinderung miteinander vereinbar?

Ein Beitrag zu Barrieren und Unterstützungsmöglichkeiten für behinderte Mütter und Väter

AutorIn: Gisela Hermes

Copyright: © Gisela Hermes 2007

Aufspieldatum: 10.05.2010

Freizeit ohne Behinderung?

Die Bewertung freizeitpädagogischer Ferienangebote für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung durch deren Eltern

AutorIn: Nikolaus Mann

Copyright: © Nikolaus Mann 2006

Aufspieldatum: 10.05.2010

Die Salamanca Erklärung und der Aktionsrahmen zur Pädagogik für besondere Bedürfnisse

AutorIn: UNESCO

Copyright: © UNESCO 1994

Aufspieldatum: 21.04.2010

Staatliche Unterstützung behinderter Mütter und Väter bei der Erfüllung ihres Erziehungsauftrages

AutorIn: Julia Zinsmeister

Copyright: © Julia Zinsmeister 2006

Aufspieldatum: 06.05.2009

Alison Lapper - eine Künstlerin und Mutter

AutorIn: Anneliese Mayer

Copyright: © Verein Weibernetz e.V. 2005

Aufspieldatum: 21.04.2009

Recht auf Elternassistenz

Eine neue Kampagne

AutorIn: Ottmar Miles-Paul

Copyright: © Verein Weibernetz e.V. 2005

Aufspieldatum: 21.04.2009

Kinderlachen und Elternglück? - Mütter und Väter mit Behinderung bekommen Unterstützung

AutorIn: Ottmar Miles-Paul

Copyright: © Verein Weibernetz e.V. 2005

Aufspieldatum: 07.04.2009

Wir haben damals übermorgen angefangen - sind wir schon im Heute gelandet?

AutorIn: Irmtraud Schnell

Copyright: © Irmtraud Schnell 2006

Aufspieldatum: 19.08.2008

Zusammenfassung: Im Hinblick auf die gleichberechtigte Wahrnehmung und Anerkennung von Menschen mit Behinderung im gesellschaftlichen Leben hat das gemeinsame Lernen von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung eine Schlüsselrolle inne. Deshalb setzten sich seit Ende der 60er Jahre vor allem Eltern von Kindern mit Behinderung für ein alltägliches Miteinander von jungen Menschen ein und lösten damit eine Bewegung aus, die als eine der neuen sozialen Bewegungen zu betrachten ist. Der Beitrag zeichnet die vielfältigen Entwicklungen im wissenschaftlichen und bildungspolitischen Diskurs, in der Rechtsprechung wie in der schulischen Praxis nach. Zum Ende werden Handlungsnotwendigkeiten heute erwogen.

"Die Leute haben sich sicherlich überhaupt nicht vorstellen können, dass ich der Vater bin" - Vaterschaft, Erziehung und Alltagserleben von Vätern mit Behinderung

AutorIn: Birgit Behrisch

Copyright: © Birgit Behrisch 2006

Aufspieldatum: 19.08.2008

Zusammenfassung: Vaterschaft mit Behinderung ist kein neues soziales Phänomen, aber ein wenig untersuchtes, besonders bezüglich der Erlebnissicht und im Verständnis von Vätern. In diesem Beitrag wird eine Diplomarbeit vorgestellt, welche sich zum Ziel nahm, etwas über die subjektive Sicht von Vätern mit einer Behinderung auf ihre Vaterschaft, ihr Erziehungserleben und ihr Leben mit ihrem Kind zu erfahren. Im Rahmen einer empirischen Untersuchung wurden sechs Väter mit Körper- oder Sinnesbehinderungen zu ihrem Blick auf ihre derzeitige Lebenssituation interviewt. Dieses mündliche Material wurde transkribiert und anschließend inhaltsanalytisch ausgewertet. Die Ergebnisse wurden eingebettet in das "Modell des Subjektiven Vaterschaftskonzeptes und der sozialen Praxis von Vaterschaft" nach Matzner sowie in verschiedenen Zusammenhängen dargestellt und ausgewertet. Diese Interpretationen bieten erste Ansätze, die Lebenswirklichkeit von Vätern mit Behinderung nachzuzeichnen und verweisen auf weiterführende und vertiefende Fragestellungen.

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation