Schwerstbehinderung (55 Beiträge, Seite 6/6)

Unterstützte Beschäftigung für Menschen mit schweren Behinderungen

AutorInnen: Eva-Maria Fehre, Angelika Thielicke

Copyright: © Eva-Maria Fehre, Angelika Thielicke 1998

Aufspieldatum: 09.06.2005

Zusammenfassung: Im Rahmen der Jahrestagung 1998 der BAG UB in Mannheim hat sich einen Arbeitsgruppe mit den vielfältigen Barrieren der beruflichen Integration von Menschen mit schweren Behinderungen und den daraus resultierenden, notwendigen Strukturveränderungen beschäftigt.

Rede des Behindertenbeauftragten Karl-Hermann Haack

Auszug aus dem Protokoll der Bundestagssitzung vom 28.1.99

AutorIn: Karl-Hermann Haack

Copyright: © Karl-Hermann Haack 1999

Aufspieldatum: 05.04.2005

Regierungserklärung und Koalitionsvereinbarung

Neue Chancen für Unterstützte Beschäftigung durch die neue Bundesregierung?

AutorIn: Detlev Jähnert

Copyright: © Detlev Jähnert 1999

Aufspieldatum: 05.04.2005

IFD = Spezialisierte Personal- und Unternehmensberatung

Projekte gGmbH ist Träger des BMA Modellprojekts in Rheinland Pfalz Consultingqualität durch Teamkompetenz und individuelle Beratungs- und Beraterauswahl

AutorIn: Markus Philippi

Copyright: © Markus Philippi 1999

Aufspieldatum: 05.04.2005

"Ich möchte arbeiten" - Zur Gestaltung integrativer Übergänge zwischen Schule und Berufswelt für Jugendliche mit schweren Behinderungen

AutorIn: Claudia Niedermair

Copyright: © Claudia Niedermair 1998

Aufspieldatum: 30.03.2005

Zusammenfassung: Die ersten Jugendlichen aus zwei Integrationsklassen in Vorarlberg haben heuer, im Sommer 1998, die Schule beendet und stehen damit auf der Schwelle in einen neuen Lebensabschnitt. Im Pilotprojekt SPAGAT sollen die integrativen Prozesse fortgeführt und jugendliche SchulabgängerInnen mit schweren Behinderungen in die Arbeitswelt eingegliedert werden. Da der Brückenbau in die nachschulische Welt für alle Jugendlichen mit und ohne Benachteiligung in der Schule beginnen muß, startete das Projekt bereits im vergangenen Schuljahr mit einer intensiven Zusammenarbeit zwischen Schule, Eltern und Institut für Sozialdienste.

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation