Arbeit (229 Beiträge, Seite 23/23)

Was kommt nach der Schule, oder was ist eigentlich aus Jenny Lau geworden?

AutorInnen: Gisela Lau, Wolf-Dieter Lau

Copyright: © Luchterhand 2000

Aufspieldatum: 30.03.2005

Integrationsbewegung in der Sackgasse?

AutorIn: Monika Haider

Copyright: © Monika Haider 1998

Aufspieldatum: 30.03.2005

"Ich möchte arbeiten" - Zur Gestaltung integrativer Übergänge zwischen Schule und Berufswelt für Jugendliche mit schweren Behinderungen

AutorIn: Claudia Niedermair

Copyright: © Claudia Niedermair 1998

Aufspieldatum: 30.03.2005

Zusammenfassung: Die ersten Jugendlichen aus zwei Integrationsklassen in Vorarlberg haben heuer, im Sommer 1998, die Schule beendet und stehen damit auf der Schwelle in einen neuen Lebensabschnitt. Im Pilotprojekt SPAGAT sollen die integrativen Prozesse fortgeführt und jugendliche SchulabgängerInnen mit schweren Behinderungen in die Arbeitswelt eingegliedert werden. Da der Brückenbau in die nachschulische Welt für alle Jugendlichen mit und ohne Benachteiligung in der Schule beginnen muß, startete das Projekt bereits im vergangenen Schuljahr mit einer intensiven Zusammenarbeit zwischen Schule, Eltern und Institut für Sozialdienste.

Erleben von Berufstätigkeit

AutorInnen: Alfred Schabmann, Christian Klicpera

Copyright: © Alfred Schabmann, Christian Klicpera 1998

Aufspieldatum: 30.03.2005

Aspekte zur Rolle von LehrerInnen im Prozeß der Übergangsphase

Ein Versuch zur Erweiterung des Blickwinkels, der Handlungsfähigkeit aller Beteiligten im Prozeß der Übergangsphase

AutorIn: Susanne von Daniels

Copyright: © Susanne von Daniels 1998

Aufspieldatum: 30.03.2005

Berufliche Integration ohne Emanzipation ist ein Mißverständnis

AutorIn: Reinhard Burtscher

Copyright: © Reinhard Burtscher 1998

Aufspieldatum: 30.03.2005

Menschen im Hotel. Werkstadthaus Hamburg e.V.

Wohnen mitten in der Stadt und Arbeiten in einem rollstuhlgerechten Hotel

AutorInnen: Ines Boban, Andreas Hinz

Copyright: © Ines Boban, Andreas Hinz 1994

Aufspieldatum: 30.03.2005

Zusammenfassung: In Hamburg betreiben junge sogenannte "geistig behinderte" Erwachsene ein ganz normales Hotel. Der Artikel beschreibt den Verlauf dieses Projekts von der Idee bis hin zum gegenwärtigen Alltag.

Traumziel erreicht: Aus der Teestube wurde ein Hotel

AutorIn: Ines Boban

Copyright: © Inses Boban 1995

Aufspieldatum: 23.03.2005

Zusammenfassung: In Hamburg betreiben junge sogenannte "geistig behinderte" Erwachsene ein ganz normales Hotel. In diesem Artikel werden die Personen beschrieben, die im STADTHAUS-HOTEL tätig sind.

"Schulische Möglichkeiten der Berufsorientierung - Für das Leben, nicht für die Schule lernen!"

Tagesbericht zum 11. Österreichischen Symposium für die Integration behinderter Menschen in Innsbruck, 7. Juni 1996

AutorIn: Gabriele Gstettenbauer

Copyright: © Gabriele Gstettenbauer

Aufspieldatum: 11.01.2005

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation