Arbeit (229 Beiträge, Seite 14/23)

Berufliche Integration

Übergang Schule - Beruf am Beispiel des Vereins TAFIE Außerfern

AutorIn: Margit Dablander

Copyright: © Margit Dablander 2006

Aufspieldatum: 19.05.2008

Zusammenfassung: Die Diplomarbeit von Margit Dablander ist ein überzeugendes Plädoyer für die berufliche Integration ALLER Menschen - unabhängig von Art und Ausmaß ihrer Behinderung, sodass man sich fragt, warum dieses seit Jahren erfolgreich umgesetzte Umdenken des TAFIE (Tiroler Arbeitskreis für Integrative Entwicklung) Außerfern nicht politische Schule macht. Der Autorin veranschaulicht ausgehend von ihrer eigenen Praxiserfahrung und der ihres Teams sehr gut, dass dieser Ansatz nicht nur eine sehr vertrauensvolle Assistenzbeziehung und pädagogische Begleitung benötigt, sondern auch die konkrete Vernetzung und das Zusammenwirken von Betrieben/ Unternehmen, wissenschaftlicher Begleitung, dem gesamten Assistenzteam und den Familienangehörigen. Erst dann können die im Prozess der Integration auftauchenden Ängste aller Beteiligten konstruktiv bewältigt werden. Dass Menschen mit Behinderung die Arbeit zum Leben brauchen so wie alle anderen auch, ist die Grundaussage dieser Diplomarbeit, welche von der Autorin sowohl theoretisch wie praktisch sehr gut begründet wird. (Mag. Edith Ihrenberger, Direktorin Bildungszentrum für Sozialberufe Innsbruck)

"Karriere mit Lehre - für behinderte Jugendliche eine unüberwindbare Barriere?"

Situation behinderter Jugendlicher in Tirol. Gedanken -und Vorschläge zur Förderung der Chancengleichheit im dualen Ausbildungsmodell

AutorIn: Petra Hillebrand

Copyright: © Petra Hillebrand 1997

Aufspieldatum: 19.05.2008

Behindernde Hilfe oder Selbstbestimmung der Behinderten

Neue Wege gemeindenaher Hilfen zum selbständigen Leben

AutorInnen: Otto Speck, John Evans, Philip Mason, Niels Erik Bank-Mikkelsen, Elith Berg, Ludwig-Otto Roser, Gerben De Jong

Copyright: © Vereinigung Integrationsförderung e.V.(VIF) München 1999

Aufspieldatum: 27.11.2007

Zusammenfassung: Anmerkung: Mehr als 17 Jahre sind seit dem Kongress vergangen. Nach wie vor kämpfen Menschen mit Behinderung um ihre Grundrechte, um ihr Recht auf Selbstbestimmung. Der Strukturkonservativismus drängt viele namenlos in Institutionen zurück. Die Auswahl der Texte ruft die theoretischen Grundlagen in Erinnerung - die nach wie vor brandaktuell sind - und gibt gleichzeitig die damalige Aufbruchstimmung in der Integration wieder. (RB für bidok, 14. Sep. 1999)

Integrationsbegleitung in Arbeit und Beruf von Menschen mit Lern- oder geistiger Behinderung

Eine Untersuchung von Integrationsfachdiensten in Westfalen-Lippe

AutorInnen: Jörg Barlsen, Jörg Bungart, Jürgen Hohmeier, Helmut Mair

Copyright: © Jörg Barlsen, Jörg Bungart, Jürgen Hohmeier, Helmut Mair 1999

Aufspieldatum: 06.06.2007

Schwerpunktthema: Modelle der Kooperation

Verein "1% für behinderte Kinder und Jugendliche"

AutorInnen: Ines Boban, Andreas Hinz, Claudia Niedermair, Elisabeth Tschann, Brigitta Aubrecht, Barbara Oberndorfer, Volker Schönwiese, Georg Theunissen, Birgit Garlipp, Klaus Hasemann, Felix Mattmüller

Copyright: © Verein "1% für behinderte Kinder und Jugendliche" 1999

Aufspieldatum: 23.01.2007

Behinderung. Integration in der Schule

Positionen; Dilemma: die Praxis; Ungeklärt: die Zukunft

AutorInnen: Petra Flieger, Gabriele Lener, Elisabeth Leskova, Maria Jäger, Johannes Zuber

Copyright: © Petra Flieger, Gabriele Lener, Elisabeth Leskova, Maria Jäger, Johannes Zuber 1999

Aufspieldatum: 22.01.2007

Behinderte Personalarbeit?

Übersehene Potentiale einer Beschäftigung behinderter Mitarbeiter

AutorIn: Ralf Wetzel

Copyright: © Hermann Luchterhand 1999

Aufspieldatum: 07.11.2006

Zusammenfassung: Die Personal- und Organisationsentwicklung kann von der Einbindung behinderter Mitarbeiter in das Unternehmen profitieren. Da in den meisten Fällen eine Anpassung der direkten und indirekten Arbeitsumgebung nötig ist, deckt die Organisationsanalyse Schwachstellen auf, orientiert sich die Arbeitsplatzgestaltung statt an statistischen Stellenbeschreibungen an den Fähigkeiten der Mitarbeiter und entwickelt sich eine lösungsorientierte Unternehmenskultur.

Berufliche Rehabilitation und soziale Integration

- Problembereiche und Entwicklungstendenzen

AutorInnen: Kai Leichsenring, Charlotte Strümpel

Copyright: © Kai Leichsenring, Charlotte Strümpel 1997

Aufspieldatum: 07.11.2006

Zusammenfassung: Der Artikel ist das erste Kapitel aus dem oben angeführten Band. Leichsenring/Strümpel beschreiben ein breites Spektrum von Einflußfaktoren im Bereich beruflicher Integration. Der Text wurde deshalb ausgewählt, weil er eine gute Einführung zur Thematik darstellt (Grundlagentext!). Die Beschreibung der Projektbeispiele sind in den weiteren Kapiteln des Buches zu finden.

Jeder Tag ein Kampf ums Überleben

AutorIn: Susanne Schäfer

Copyright: © Susanne Schäfer 1999

Aufspieldatum: 07.11.2006

Zusammenfassung: "Wenn ich daran denke, daß ich 1993 (als man mich entlassen wollte) angeblich nur noch für die Lebenshilfe-Werkstätten taugte und ein Fall fürs Pflegeheim sei - und vergleiche, was ich heute mache " Schäfer beschreibt ihr berufliches Leben trotz einer Mehrfach-Schwerbehinderung.

Das Modellhafte am Modellvorhaben Integrationsfachdienst Bayern e.V.

AutorIn: Verein "Integrationsfachdienst Bayern e.V."

Copyright: © Verein "Integrationsfachdienst Bayern e.V." 2000

Aufspieldatum: 06.11.2006

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation