Arbeit (229 Beiträge, Seite 13/23)

Qualitäts- und Prozeßmanagement innerhalb der psychosozialen Betreuung

Transfer für die Integrationsarbeit

AutorInnen: Bernhard Dobbe, Erich Hildenbrand

Copyright: © Bernhard Dobbe, Erich Hildenbrand, 1998

Aufspieldatum: 25.05.2010

Ich habe einen Traum

AutorIn: Ohrenkuss

Copyright: © Ohrenkuss 2008

Aufspieldatum: 09.02.2010

"Hotel ist für mich was Feines"

AutorIn: Veronika Gercke

Copyright: © Impulse 2005

Aufspieldatum: 24.06.2009

Das Gleichstellungsbuch

AutorIn: Wibs

Copyright: © Wibs 2005

Aufspieldatum: 08.06.2009

Über mein Selbstvertrauen und wie ich den Start in eine neue richtige Arbeitsstelle geschafft habe

AutorIn: Monika Rauchberger

Copyright: © Monika Rauchberger 2006

Aufspieldatum: 01.04.2009

Meine Lebensgeschichte

AutorIn: Monika Rauchberger

Copyright: © Monika Rauchberger 2006

Aufspieldatum: 30.03.2009

Schwerpunktthema: Vom Wissen zum Verstehen

AutorIn: Verein "1% für behinderte Kinder und Jugendliche"

Copyright: © Verein "1% für behinderte Kinder und Jugendliche" 1999

Aufspieldatum: 10.06.2008

9 Jahre - umsonst?

AK 18: Weiterführung der Integration nach der Pflichtschulzeit - Tagesbericht 7. Juni 1996

AutorInnen: Elisabeth Zappe, Elisabeth Leskova

Copyright: © Elisabeth Zappe, Elisabeth Leskova 1996

Aufspieldatum: 26.05.2008

Maßnahmen für Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen

Evaluierung, Analyse, Zukunftsperspektiven

AutorInnen: Eva Heckl, Andrea Dorr, Sonja Sheikh

Copyright: © Eva Heckl, Andrea Dorr, Sonja Sheikh 2004

Aufspieldatum: 21.05.2008

Die Phasen der Entwicklung von Unterstützter Beschäftigung, Integrationsfachdiensten und Arbeitsassistenz in Deutschland

Eine Analyse des Prozesses und des Beitrages des zehnjährigen Wirkens der Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung (BAG UB)

AutorIn: Stefan Doose

Copyright: © Stefan Doose 2004

Aufspieldatum: 20.05.2008

Zusammenfassung: Die Entwicklung von Unterstützter Beschäftigung, Integrationsfachdiensten und Arbeitsassistenz in Deutschland ist sicherlich neben der Entwicklung von Integrationsfirmen eine der wesentlichen Innovationen im Bereich der beruflichen Eingliederung behinderter Menschen in den letzten 20 Jahren. Seit ihrer Gründung am 10.10.1994 ist die Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung (BAG UB) aktiver Begleiter dieser Entwicklung. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der BAG UB soll in diesem Artikel versucht werden, kurz die Ursprungsidee von Unterstützter Beschäftigung in das Gedächtnis zurückzuholen, die Entwicklungen in diesem Feld nachzuzeichnen und den Veränderungsprozess zu analysieren: Wie gelingt es, eine neue Idee wie Unterstützte Beschäftigung in das etablierte System der beruflichen Rehabilitation einzuführen? Wie verändert sich eine Idee wie Unterstützte Beschäftigung, wenn sie zum Teil einer gesetzlichen Regelung wird? Wie verändert sich die Praxis, wenn aus Modellprojekten regelfinanzierte Integrationsfachdienste werden? Was kann einer gesetzlichen Regelung wie den §§109 SGB IX passieren, wenn sie in die Mühlen von verschiedenen Verwaltungen gerät, die durchaus unterschiedliche Interessen verfolgen? Die Darstellung erhebt dabei keinen Anspruch auf Vollständigkeit, die Analyse bleibt naturgemäß subjektiv, aus der Perspektive von jemanden, der die Entwicklung parteilich u.a. aus Perspektive der BAG UB verfolgt hat, deren Geschäftsführer ich 1995-2000 war.

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation