Jutta Schöler (21 Beiträge, Seite 2/3)

Normalität für Kinder mit Behinderungen: Integration

Buchreihe von Jutta Schöler

AutorIn: Jutta Schöler

Copyright: © Jutta Schöler 2000

Aufspieldatum: 11.05.2006

"Neben ihr sitzt immer ein Erwachsener" - die Tätigkeiten von pädagogischen Hilfskräften im gemeinsamen Unterricht von behinderten und nichtbehinderten Kindern

AutorIn: Jutta Schöler

Copyright: © Jutta Schöler 2002

Aufspieldatum: 06.04.2006

Zusammenfassung:  

Schulende - Ende der Integration?

AutorInnen: Jutta Schöler, Antje Ginnold

Copyright: © Jutta Schöler, Antje Ginnold 2000

Aufspieldatum: 09.03.2006

Integration und Tiroler Stolpersteine

AutorIn: Jutta Schöler

Copyright: © Schöler 2000

Aufspieldatum: 21.02.2006

3 3 Brandenburg (gekürzte Fassung)

AutorIn: Jutta Schöler

Copyright: © Schöler 1998

Aufspieldatum: 15.11.2005

Zusammenfassung: Mit diesem Beitrag beschreibt Jutta Schöler die Entwicklung für die gemeinsame Erziehung von behinderten und nichtbehinderten Kindern im Land Brandenburg (1990 - 1997). Sie gibt einen Überblick in die gesetzlichen Rahmenbedingungen und ihre möglichen Fallen, erläutert die Finanzierungsstrategien, beschreibt die Aufgaben der Sonderpädagogischen Förder- und Beratungsstellen und das Verfahren zur Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs. Die gesetzlichen Grundlagen sind geschaffen, es gibt jedoch viele praktische Umsetzungsschwierigkeiten.

Gemeinsames Lernen für alle Kinder

AutorIn: Jutta Schöler

Copyright: © Jutta Schöler 2000

Aufspieldatum: 14.11.2005

Herausforderung: Kleine bunte Wedel

AutorIn: Jutta Schöler

Copyright: © Jutta Schöler 1989

Aufspieldatum: 08.11.2005

Leistungsförderung und Gewaltprävention - Grundlagen integrativer Erziehung

AutorIn: Jutta Schöler

Copyright: © Jutta Schöler 1998

Aufspieldatum: 08.11.2005

Fallstudien: Nurgül - Der Duft der Rose kehrt zurück

AutorIn: Jutta Schöler

Copyright: © Jutta Schöler 1995

Aufspieldatum: 08.11.2005

Zusammenfassung: Jutta Schöler beschreibt in diesem Beitrag anhand eines Beispiel, wie LehrerInnen die Methode der Fallanalyse für ihren Unterricht nützen können. Dabei warnt sie aber auch vor einem leichtfertigen Umgang: "Die Sammlung von persönlichen Daten über einen Menschen muß sich der sehr strengen Kontrolle unterziehen: Dient sie dem Individuum zu einer Erweiterung der Selbstverwirklichung und Selbstverfügung über seine Entwicklungsmöglichkeiten?" (AW, 9. Dez. 98)

Neue Bilder in die Köpfe bringen

AutorIn: Jutta Schöler

Copyright: © Jutta Schöler 1995

Aufspieldatum: 08.11.2005

Zusammenfassung: In diesem Beitrag betont Jutta Schöler die Wichtigkeit der alltäglichen Begegnung von behinderten und nicht behinderten Menschen in unserer Gesellschaft. "Anzustreben ist eine gesellschaftliche Situation, in der es alltäglich und selbstverständlich ist, Menschen mit all ihren Verschiedenheiten zu begegnen und sie in ihrem Anders-Sein zu akzeptieren."

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation