Ute Andresen (1 Beitrag)

Aufwachsen im Widersinn

AutorIn: Ute Andresen

Copyright: © Ute Andresen 1997

Aufspieldatum: 04.10.2006

Zusammenfassung: Was heißt es aufzuwachsen in unserer widersinnigen Welt? Die Autorin konzentriert sich auf die Beschreibung von zwei kindlichen Aspekten: Das Orientierungsbedürfnis und die moralische Mitgift. Kinder brauchen Orientierung, brauchen ethische Orientierung und Kinder sind begabt, dies zu suchen. Aber ob sie es finden, hängt nicht nur von ihnen ab, von Ihrer Kraft, Ausdauer, Liebesfähigkeit, Intelligenz und Lernbereitschaft, ihrem Mut und ihrer Phantasie. Es hängt nicht nur von ihrer Erziehung ab, in dem Sinne, ob sie Normen und Werte beigebracht kriegen. Es hängt auch ab von der moralischen Integrität der Erwachsenen, die ihre Begleiter und ihr Vorbild sind oder sein wollen. Die dazu auserkoren wurden oder sich durch ihre gesellschaftliche Position oder Bedeutung als Vorbilder aufdrängen. Es hängt auch und vor allem davon ab, ob man sich in diese Welt, für die wir als Erwachsene mehr verantwortlich sind als die Kinder, mit gutem Gewissen einfinden kann.

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation