Verhütung

In Leichter Sprache

AutorIn: pro familia
Schlagwörter: Selbstbestimmung, Sexualität, Beratung, Recht
Textsorte: Broschüre
Releaseinfo: pro familia - Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e. V.
Copyright: © pro familia 2014

Inhaltsverzeichnis

Information von bidok

Diesen Text haben wir aus der Broschüre:

Verhütung. In Leichter Sprache.

Die Broschüre wurde von pro familia erstellt.

Die Broschüre ist aus dem Jahr 2014.

Information von pro familia

Als Vorlage zu dieser Broschüre diente „Verhütung in leichter Sprache“ des pro familia Landesverband NRW; Idee, Texte, Verwirklichung der Vorlage: A. Duensing, H. Erb, I. Thömmes

Redaktion: Claudia Camp

Illustrationen: Reinhild Kassing

Gestaltung und Illustration Titel: 99grad

© European Easy-to-Read Logo: Inclusion Europe

www.inclusion-europe.org/etr

Maike Busch, Andreas Finken, Rena Hillmann und Britta

Leesemann haben diesen Text geprüft.

Sie arbeiten im Büro für Leichte Sprache der Hannoversche Werkstätten gem. GmbH.

In der Broschüre verwenden wir die weibliche Form.

Wir schreiben nur Ärztin oder Frauen-Ärztin.

Damit man das besser lesen kann.

Wir meinen aber Frauen und Männer!

Verhütung

Wenn eine Frau und ein Mann

Geschlechts-Verkehr haben,

kann die Frau schwanger werden.

Wenn ein Paar kein Kind haben möchten,

nehmen sie Verhütungs-Mittel.

Dies ist eine Broschüre zu Verhütungs-Mitteln

in Leichter Sprache.

Hier erfahren Sie, welche Verhütungs-Mittel es gibt.

Dann können Sie überlegen,

welches Verhütungs-Mittel zu Ihnen passt.

Sie können auch mit einer Ärztin sprechen.

Sie können in eine Beratungs-Stelle gehen.

Und dort über Verhütungs-Mittel sprechen.

Verhütung für Frauen

Die Pille

Die Pille ist ein sehr sicheres Verhütungs-Mittel.

Die Pille schützt vor Schwangerschaft.

Aber Sie müssen die Pille regelmäßig einnehmen.

Sonst schützt die Pille nicht vor Schwangerschaft.

Wie wirkt die Pille?

Die Pille enthält Hormone.

Wenn Sie die Pille einnehmen,

bekommen Sie keinen Ei-Sprung.

Dann werden Sie nicht schwanger.

Wo bekommen Sie die Pille?

Sie müssen zur Frauen-Ärztin gehen.

Dort bekommen Sie eine Beratung.

Und ein Rezept für die Pille.

Mit diesem Rezept müssen Sie sich die Pille

in der Apotheke abholen.

In einer Packung sind 3 Päckchen Pillen drin.

Die Pillen reichen für 3 Monate.

Wie müssen Sie die Pille einnehmen?

Wenn Sie das nächste Mal Ihre Monats-Blutung

bekommen, nehmen Sie am selben Tag die 1. Pille ein.

Jetzt müssen Sie jeden Tag zur selben Uhr-Zeit

eine Pille einnehmen.

Das machen Sie 21 Tage lang.

Dann ist das Päckchen leer.

Nun nehmen Sie 7 Tage keine Pille ein.

In dieser Zeit bekommen Sie Ihre Monats-Blutung.

Danach nehmen Sie die erste Pille

eines neuen Päckchens ein.

Sie müssen jetzt wieder jeden Tag die Pille nehmen.

Bis das Päckchen leer ist.

Was müssen Sie noch beachten?

Wenn Sie die Pille vergessen:

Dann müssen Sie mit einem Kondom verhüten.

Die Pille kann Neben-Wirkungen haben

Vielleicht wird Ihr Busen größer.

Vielleicht nehmen Sie zu.

Vielleicht haben Sie weniger Lust

auf Geschlechts-Verkehr.

Vielleicht bekommen Sie Kopf-Schmerzen.

Vielleicht wird Ihnen schwindelig.

Sie sollten nicht mit der Pille verhüten,

wenn Sie viele Zigaretten rauchen!

Wichtig:

Die Pille schützt nicht vor Krankheiten,

die man beim Geschlechts-Verkehr bekommen kann.

Nur Kondome schützen!

Der Verhütungs-Ring

Der Verhütungs-Ring heißt auch: Nuva-Ring.

Er ist aus durchsichtigem Kunst-Stoff.

Der Verhütungs-Ring ist ein sehr sicheres

Verhütungs-Mittel.

Der Verhütungs-Ring schützt vor Schwangerschaft.

Sie müssen den Verhütungs-Ring

in die Scheide einführen.

Der Ring bleibt 21 Tage in der Scheide.

Wie wirkt der Verhütungs-Ring?

Der Verhütungs-Ring enthält Hormone.

Wenn Sie mit einem Verhütungs-Ring verhüten,

bekommen Sie keinen Ei-Sprung.

Dann werden Sie nicht schwanger.

Wo bekommen Sie den Verhütungs-Ring?

Sie müssen zur Frauen-Ärztin gehen.

Dort bekommen Sie eine Beratung.

Und ein Rezept für den Verhütungs-Ring.

Mit diesem Rezept müssen Sie sich den Ring

in der Apotheke holen.

In einer Packung sind 3 Verhütungs-Ringe drin.

Sie reichen für 3 Monate.

Wie müssen Sie den Verhütungs-Ring benutzen?

Wenn Sie das nächste Mal Ihre Monats-Blutung

bekommen, führen Sie am selben Tag den Ring in

die Scheide ein.

Der Ring bleibt 21 Tage lang in der Scheide.

Nach 21 Tagen nehmen Sie den Ring raus.

Jetzt machen Sie eine Pause von 7 Tagen.

In dieser Zeit bekommen Sie Ihre Monats-Blutung.

Danach führen Sie einen neuen Ring

in die Scheide ein.

Jetzt bleibt der Ring wieder 21 Tage in der Scheide.

Was müssen Sie noch beachten?

Vielleicht fällt der Ring raus.

Wenn Sie Geschlechts-Verkehr haben.

Oder wenn Sie auf die Toilette gehen.

Dann können Sie den Ring

unter lauwarmem Wasser abwaschen.

Aber ohne Seife.

Und wieder in die Scheide einführen.

Wenn der Ring länger als 3 Stunden

nicht in der Scheide war:

Sie müssen dann mit einem Kondom verhüten.

Der Verhütungs-Ring kann Neben-Wirkungen haben

Vielleicht nehmen Sie zu.

Vielleicht haben Sie weniger Lust

auf Geschlechts-Verkehr.

Vielleicht bekommen Sie Kopf-Schmerzen.

Vielleicht wird Ihnen schwindelig.

Sie sollten nicht mit dem Ring verhüten,

wenn Sie viele Zigaretten rauchen!

Wichtig:

Der Verhütungs-Ring schützt nicht vor Krankheiten,

die man beim Geschlechts-Verkehr bekommen kann.

Nur Kondome schützen!

Das Verhütungs-Pflaster

Das Verhütungs-Pflaster ist ein sehr sicheres

Verhütungs-Mittel.

Das Verhütungs-Pflaster schützt

vor Schwangerschaft.

Wie wirkt das Verhütungs-Pflaster?

Das Verhütungs-Pflaster enthält Hormone.

Sie tragen das Verhütungs-Pflaster auf der Haut.

Dann bekommen Sie keinen Ei-Sprung.

Und Sie können nicht schwanger werden.

Wo bekommen Sie das Verhütungs-Pflaster?

Sie müssen zur Frauen-Ärztin gehen.

Dort bekommen Sie eine Beratung.

Und ein Rezept für das Verhütungs-Pflaster.

Mit diesem Rezept müssen Sie sich das

Verhütungs-Pflaster in der Apotheke holen.

Wie müssen Sie das Verhütungs-Pflaster benutzen?

Für einen Monat haben Sie 3 Pflaster.

Wenn Sie das nächste Mal Ihre Tage bekommen:

Kleben Sie das 1. Pflaster auf die Haut.

Die Haut-Stelle sollte sauber,

trocken und nicht verletzt sein.

Das Verhütungs-Pflaster bleibt dort 7 Tage.

Danach müssen Sie

das alte Verhütungs-Pflaster entfernen.

Und das 2. Verhütungs-Pflaster aufkleben.

Nach 7 Tagen wechseln Sie es noch einmal.

Und kleben das 3. Verhütungs-Pflaster auf.

Sie entfernen das 3. Verhütungs-Pflaster

nach 7 Tagen.

Dann kleben Sie dieses Mal

kein neues Verhütungs-Pflaster drauf.

In dieser Zeit bekommen Sie Ihre Monats-Blutung.

Und nach 7 Tagen fangen Sie wieder neu an.

Was müssen Sie noch beachten?

Sie dürfen das Verhütungs-Pflaster

nicht im Brust-Bereich aufkleben!

Kleben Sie das Pflaster zum Beispiel

auf den Po oder den Bauch.

Wenn Sie 90 kg oder mehr wiegen,

wirkt das Pflaster nicht ausreichend!

Dann müssen Sie

ein anderes Verhütungs-Mittel nehmen.

Das Verhütungs-Pflaster kann Neben-Wirkungen haben:

Vielleicht treten Zwischen-Blutungen auf.

Vielleicht bekommen Sie Kopf-Schmerzen.

Vielleicht tut Ihre Brust etwas weh.

Vielleicht bekommen Sie rote Haut-Stellen.

Da wo das Pflaster klebt.

Vielleicht wird Ihnen übel.

Sie sollten nicht mit dem Pflaster verhüten,

wenn Sie viele Zigaretten rauchen!

Wichtig:

Das Verhütungs-Pflaster schützt nicht vor Krankheiten,

die man beim Geschlechts-Verkehr bekommen kann.

Nur Kondome schützen!

Das Hormon-Implantat

Das Hormon-Implantat heißt auch lmplanon

oder Verhütungs-Stäbchen.

Das Hormon-Implantat

schützt vor Schwangerschaft.

Die Frauen-Ärztin setzt das Hormon-Implantat

in den Ober-Arm ein.

Das Hormon-Implantat kann 3 Jahre

im Ober-Arm bleiben.

Das Hormon-Implantat ist aus Kunst-Stoff.

Es ist so groß wie ein Streich-Holz.

Das Hormon-Implantat ist ein

sehr sicheres Verhütungs-Mittel.

Wie wirkt das Hormon-Implantat?

Das Hormon-Implantat enthält Hormone.

Sie bekommen keinen Ei-Sprung.

Deshalb werden Sie nicht schwanger.

Wo bekommen Sie das Hormon-Implantat?

Sie müssen zur Frauen-Ärztin gehen.

Sie bekommen dort eine kleine Operation.

Die Frauen-Ärztin legt das Hormon-Implantat

unter die Haut im Ober-Arm.

Was müssen Sie noch beachten?

Manche Frauen können das

Hormon-Implantat nicht vertragen.

Manchmal verwächst sich das Hormon-Implantat.

Dann ist es nicht mehr wirksam.

Das Hormon-Implantat kann Neben-Wirkungen haben:

Vielleicht bekommen Sie Kopf-Schmerzen.

Oder Schmerzen in der Brust.

Vielleicht wird Ihre Monats-Blutung anders.

Bei einigen Frauen wird sie stärker.

Bei anderen Frauen bleibt sie ganz weg.

Wichtig:

Das Hormon-Implantat schützt nicht vor Krankheiten,

die man beim Geschlechts-Verkehr bekommen kann.

Nur Kondome schützen!

Die Drei-Monats-Spritze

Die Drei-Monats-Spritze ist ein

sehr sicheres Verhütungs-Mittel.

Die Drei-Monats-Spritze schützt vor Schwangerschaft.

Die Drei-Monats-Spritze muss von

einer Frauen-Ärztin gespritzt werden.

Wie wirkt die Drei-Monats-Spritze?

Die Drei-Monats-Spritze enthält Hormone.

Wenn Sie die Drei-Monats-Spritze bekommen,

haben Sie keinen Ei-Sprung.

Dann werden Sie nicht schwanger.

Wo bekommen Sie die Drei-Monats-Spritze?

Sie müssen zur Frauen-Ärztin gehen.

Dort bekommen Sie eine Beratung.

Dann spritzt die Ärztin Ihnen

die Drei-Monats-Spritze.

Nach 3 Monaten brauchen Sie

eine neue Drei-Monats-Spritze.

Was müssen Sie noch beachten?

Die Drei-Monats-Spritze ist kein

Verhütungs-Mittel für Jugendliche.

Die Drei-Monats-Spritze kann Neben-Wirkungen haben:

Vielleicht bekommen Sie zwischendurch Blutungen.

Vielleicht bekommen Sie Kopf-Schmerzen.

Vielleicht nehmen Sie zu.

Vielleicht wird Ihnen schwindelig.

Vielleicht wird Ihnen übel.

Manchmal ist die Drei-Monats-Spritze

nicht gut für die Knochen.

Dann können die Knochen schneller brechen.

Wichtig:

Die Drei-Monats-Spritze schützt nicht vor Krankheiten,

die man beim Geschlechts-Verkehr bekommen kann.

Nur Kondome schützen!

Die Spirale

Die Spirale ist ein sehr sicheres Verhütungs-Mittel.

Die Frauen-Ärztin legt die Spirale in die Gebär-Mutter.

Die Spirale kann 3 oder 5 Jahre

in der Gebär-Mutter bleiben.

Die Spirale ist aus Kunst-Stoff.

Die Spirale ist mit einem Kupfer-Faden umwickelt.

Dann heißt sie Kuper-Spirale.

Oder die Spirale enthält Hormone.

Dann heißt sie Hormon-Spirale.

Wie wirkt die Spirale?

Wenn die Spirale in der Gebär-Mutter ist,

kann dort kein Baby wachsen.

Die Spirale schützt vor einer Schwangerschaft.

Wo bekommen Sie die Spirale?

Sie müssen zur Frauen-Ärztin gehen.

Dort bekommen Sie eine Beratung.

Dann legt die Ärztin die Spirale in die Gebär-Mutter.

Was müssen Sie noch beachten?

Einmal im Jahr müssen Sie dann

zur Frauen-Ärztin gehen.

Die Ärztin kontrolliert,

ob die Spirale noch richtig liegt.

Die Spirale kann Neben-Wirkungen haben:

Wenn Sie die Kupfer-Spirale haben:

Vielleicht wird Ihre Monats-Blutung stärker.

Vielleicht können Sie auch Bauch-Schmerzen

bekommen.

Wenn Sie die Hormon-Spirale haben:

Vielleicht haben Sie nur noch eine

ganz leichte Monats-Blutung.

Vielleicht haben Sie auch gar keine

Monats-Blutung mehr.

Wichtig:

Die Spirale schützt nicht vor Krankheiten,

die man beim Geschlechts-Verkehr bekommen kann.

Nur Kondome schützen!

Verhütung für Männer

Das Kondom

Das Kondom ist ein sehr sicheres Verhütungs-Mittel.

Das Kondom ist eine kleine Tüte aus Gummi.

Wenn Sie miteinander schlafen wollen,

können Sie ein Kondom benutzen.

Ein Kondom schützt vor einer Schwangerschaft.

Und vor Krankheiten,

die beim Geschlechts-Verkehr übertragen werden.

Wie zum Beispiel Aids.

Es gibt Kondome in verschiedenen Größen.

Dann hat das Kondom die richtige Größe:

wenn es eng am steifen Penis anliegt.

Wie verhütet das Kondom?

Wenn Samen-Flüssigkeit aus dem Penis fließt,

bleibt sie im Kondom.

Dann kann die Frau nicht schwanger werden.

Wo bekommen Sie Kondome?

Sie können Kondome kaufen:

Im Super-Markt

Im Drogerie-Markt

In der Apotheke

Im Internet

Im Sex-Shop

Wie benutzt man das Kondom?

Sie benutzen das Kondom

direkt vor dem Geschlechts-Verkehr.

Zuerst nehmen Sie das Kondom aus der Packung.

Wenn der Penis steif ist,

setzen Sie das Kondom auf die Penis-Spitze.

Drücken Sie mit zwei Fingern oben die Luft

aus dem Zipfel des Kondoms.

Dann rollen Sie das Kondom ab.

Dann können Sie den Penis in die Scheide

der Frau einführen.

Nach dem Geschlechts-Verkehr halten Sie

das Kondom am Rand fest.

Dann ziehen Sie den Penis aus der Scheide heraus.

Was müssen Sie noch beachten?

Kondome dürfen nicht alt sein.

Auf der Packung steht ein Datum.

Sie dürfen das Kondom nur bis

zu diesem Datum benutzen.

Alte Kondome gehen schnell kaputt.

Sie dürfen die Verpackung nicht mit der Schere,

spitzen Finger-Nägeln oder mit den Zähnen öffnen.

Das Kondom kann dabei kaputtgehen

Sie können Kondome nur einmal verwenden.

Werfen Sie Kondome nach dem Geschlechts-Verkehr

immer in den Müll-Eimer.

Vielleicht platzt das Kondom

beim Geschlechts-Verkehr.

Dann kann die Frau die Pille danach nehmen.

Weitere Informationen zur Pille danach

bekommen Sie auf Seite 30.

Nur das Kondom schützt vor Krankheiten,

die man beim Geschlechts-Verkehr bekommen kann.

Endgültige Verhütung

Die Sterilisation

Eine Sterilisation kann beim Mann

oder bei der Frau gemacht werden.

Eine Sterilisation ist eine kleine Operation.

Die Ärztin macht die Operation.

Die Sterilisation ist eine Verhütungs-Methode

für immer.

Danach kann die Frau nicht mehr schwanger werden.

Und der Mann kein Kind mehr zeugen.

Die Sterilisation beim Mann

Wichtig:

Sie dürfen niemals zu einer Sterilisation

gezwungen werden!

Die Ärztin muss Sie vorher ausführlich beraten.

Beim Mann werden die Samen-Leiter

durchgetrennt.

Dadurch sind keine Samen-Zellen mehr

in der Samen-Flüssigkeit.

Dann kann der Mann keine Kinder mehr zeugen.

Wichtig:

Die Sterilisation schützt nicht vor Krankheiten,

die man beim Geschlechts-Verkehr bekommen kann.

Nur Kondome schützen!

Die Sterilisation bei der Frau

Wichtig:

Sie dürfen niemals zu einer Sterilisation

gezwungen werden!

Die Ärztin muss Sie vorher ausführlich beraten.

Bei der Frau werden die Ei-Leiter durchgetrennt.

Die Samen-Flüssigkeit vom Mann kann dann

nicht mehr zur Ei-Zelle wandern.

Wichtig:

Die Sterilisation schützt nicht vor Krankheiten,

die man beim Geschlechts-Verkehr bekommen kann.

Nur Kondome schützen!

Notfall-Verhütung

Die „Pille danach“

Manchmal geht mit der Verhütung etwas schief.

Dann können Sie die Pille danach einnehmen.

Zum Beispiel:

Wenn Sie gar kein Verhütungs-Mittel benutzt haben.

Oder wenn das Kondom abgerutscht

oder gerissen ist.

Oder wenn Sie die Pille an einem Tag

vergessen haben.

Wie wirkt die Pille danach?

Wenn mit der Verhütung etwas schief gegangen ist,

können Sie die Pille danach einnehmen.

Am besten nehmen Sie sie am selben Tag ein.

Oder am nächsten Tag.

Sie haben höchstens 3 Tage Zeit.

Manchmal auch 5 Tage.

Danach wirkt die Pille danach nicht mehr.

Die Pille danach enthält Hormone.

Wenn Sie die Pille danach einnehmen,

bekommen Sie den Ei-Sprung später.

Dann werden Sie nicht schwanger.

Wo bekommen Sie die Pille danach?

Sie müssen in die Apotheke gehen.

Dort können Sie die Pille danach kaufen.

Die Apothekerin kann Ihnen sagen,

was Sie beachten müssen.

Wie müssen Sie die Pille danach einnehmen?

Wenn Sie die Pille danach gekauft haben,

müssen Sie die Pille danach sofort einnehmen.

Es ist nur eine Tablette.

Was müssen Sie noch beachten?

Die Pille danach ist nur für den Not-Fall.

Sie können nicht regelmäßig damit verhüten.

Dann wirkt sie nicht mehr.

Die Pille danach hat manchmal Neben-Wirkungen:

Vielleicht bekommen Sie Kopf-Schmerzen.

Oder Sie bekommen Schmerzen in der Brust.

Oder Sie bekommen Ihre Monats-Blutung.

Keine Verhütung: Aufpassen

Manche Männer und Frauen glauben,

dass man beim Geschlechts-Verkehr

aufpassen kann.

Dann soll keine Schwangerschaft entstehen.

Das stimmt nicht!

Der Mann zieht dann beim Sex

vor dem Samen-Erguss seinen Penis aus der Scheide.

Dies ist keine Verhütung!

Es können schon vor dem Samen-Erguss

Samen in die Scheide gelangen.

Davon kann die Frau schwanger werden.

Wichtig:

Das Aufpassen schützt nicht vor Krankheiten,

die man beim Geschlechts-Verkehr bekommen kann.

Nur Kondome schützen!

Infos

Bei Fragen zu Verhütung können Sie

zu pro familia gehen.

In vielen Städten gibt es

pro familia Beratungs-Stellen.

Die Telefonnummer finden Sie im Telefonbuch.

Oder im Internet: www.profamilia.de

Weitere Angebote von pro familia

in Leichter Sprache:

Broschüre Sexualität – was sind unsere Rechte?

Broschüre Liebe und Sexualität

Diese bekommen Sie hier:

pro familia Bundesverband

Stresemannallee 3

60596 Frankfurt

info@profamilia.de

pro familia Landesverbände

Baden-Württemberg

Theodor-Heuss-Straße 23

70174 Stuttgart

Tel. 07 11 / 2 59 93 53

lv.baden-wuerttemberg@profamilia.de

Bayern

Rumfordstraße 10

80469 München

Tel. 0 89 / 29 08 40 46

lv.bayern@profamilia.de

Berlin

Kalckreuthstraße 4

10777 Berlin

Tel. 0 30 / 2 13 90 20

lv.berlin@profamilia.de

Brandenburg

Charlottenstraße 30

14467 Potsdam

Tel. 03 31 / 7 40 83 97

lv.brandenburg@profamilia.de

Bremen

Hollerallee 24

28209 Bremen

Tel. 04 21 / 3 40 60 60

lv.bremen@profamilia.de

Hamburg

Seewartenstraße 10

20459 Hamburg

Tel. 0 40 / 3 09 97 49-30

lv.hamburg@profamilia.de

Hessen

Palmengartenstraße 14

60325 Frankfurt/Main

Tel. 0 69 / 44 70 61

lv.hessen@profamilia.de

Mecklenburg-Vorpommern

Schonenfahrer Straße 5

18057 Rostock

Tel. 03 81 / 77 88 92 90w

lv.mecklenburg-vorpommern@profamilia.de

Niedersachsen

Lange Laube 14

30159 Hannover

Tel. 05 11 / 30 18 57 80

lv.niedersachsen@profamilia.de

Nordrhein-Westfalen

Kolpingstraße 14

42103 Wuppertal

Tel. 02 02 / 2 45 65 10

lv.nordrhein-westfalen@profamilia.de

Rheinland-Pfalz

Schießgartenstraße 7

55116 Mainz

Tel. 0 61 31 / 23 63 50

lv.rheinland-pfalz@profamilia.de

Saarland

Heinestraße 2 – 4

66121 Saarbrücken

Tel. 06 81 / 96 81 76 77

lv.saarland@profamilia.de

Sachsen

Strehlener Straße 12 – 14

01069 Dresden

Tel. 03 51 /21 09 38 45

lv.sachsen@profamilia.de

Sachsen-Anhalt

Zinksgartenstraße 14

06108 Halle

Tel. 03 45 / 5 22 06 36

lv.sachsen-anhalt@profamilia.de

Schleswig-Holstein

Marienstraße 29 – 31

24937 Flensburg

Tel. 04 61 / 9 09 26 20

lv.schleswig-holstein@profamilia.de

Thüringen

Erfurter Straße 28

99423 Weimar

Tel. 0 36 43 / 77 03 03

lv.thueringen@profamilia.de

Ihre nächste Beratungsstelle

Quelle

Pro familia Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e. V., Bundesverband (2014): Verhütung. In Leichter Sprache. 2. Auflage 2016. Frankfurt am Main.

bidok - Volltextbibliothek: Wiederveröffentlichung im Internet

Stand: 29.05.2019

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation