Vorwort - Bewußtsein und Bewußtheit

AutorIn: Josef Fragner
Themenbereiche: Medizin, Eugenik
Textsorte: Zeitschrift
Releaseinfo: erschienen in: Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft Nr. 6/98. Thema: Bewußtsein und Bewußtheit Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft (6/1998)
Copyright: © Josef Fragner 1998

Vorwort - Bewußtsein und Bewußtheit

Die ethnische Genforschung läßt uns zwar aufschrecken: Geheimdienstler behaupten, Israel bastelt an einer Biowaffe, die nur Araber töten soll. Ob es wahr ist oder nicht, die zivile Genforschung hat große Fortschritte gemacht und die gleiche Technik steht auch für kriegerische Zwecke zur Verfügung.

Hinzu kommen die Versprechungen des biologischen Reduktionismus. Den Geisteswissenschaften wird durch die Naturwissenschaften ein wahrhaft verführerischer Weg gewiesen zur Wurzel der Objektivität. Hinter dem Geist stehe schließlich das Gehirn, und was sei dies anderes als ein Knäuel verschalteter Neuronen? Der Schaltplan liege in den Genen vorprogrammiert und alles Menschliche könne in adaptive epigenetische Regeln aufgelöst werden. Für die Geisteswissenschaften ist dieser verführerische Traum ein alter Bekannter, denn auf ihm liegt der dogmatische Schimmer der Theologie.

Doch dieser glänzende Zaubertrick macht die Würde des Menschen antastbar. Sobald der Mensch - etwa durch die Unterscheidung Person und Nicht-Person - quasi zu einem Ding gemacht wird. Die Würde des Menschen bleibt unantastbar, wenn der Mensch nicht an Idealvorstellungen, also am Unmenschlichen, gemessen wird, sondern als wissende, verletzbare, abhängige, sterbliche Person gesehen wird, die sich wiederfindet in der Differenz dieser Existenzweisen.

Deshalb ist es auch so lebensnotwendig, in der Sprache zu differenzieren - wie es Georg Feuser vorschlägt - zwischen Bewußtheit, dem schmalen Pfad des denkenden Wesens, der eingebettet ist in das reichhaltige Erleben und Empfinden des Bewußtseins eines Menschen, das jenseits der Schwelle seiner Bewußtheit sein kann.

Josef Fragner, Chefredakteur

Quelle:

Josef Fragner: Vorwort - Bewußtsein und Bewußtheit

Erschienen in: Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft Nr. 6/98; Reha Druck Graz

bidok - Volltextbibliothek: Wiederveröffentlichung im Internet

Stand: 22.08.2006

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation