„Nichts über uns ohne uns!"

Staatliche Koordinierungs-Stelle und Parallel-Bericht

AutorIn: Sigrid Arnade
Schlagwörter: Politik, Gesellschaft, Selbstbestimmung, UN-Konvention
Textsorte: Buch
Releaseinfo: Zusammenfassung in Leichter Sprache.
Copyright: © Sigrid Arnade 2015

„Nichts über uns ohne uns!"

Die UN-Behinderten-Rechts-Konvention sagt:

"Nichts über uns ohne uns!".

Menschen mit Behinderungen

sollen überall da mitreden,

wo es um ihre Interessen und Wünsche geht.

2 Beispiele,

wo Menschen mit Behinderungen erfolgreich mitmachen:

1. Die Staatliche Koordinierungs-Stelle

In der Bundes-Regierung gibt es

einen Behinderten-Beauftragten

oder eine Behinderten-Beauftragte.

Der oder die Behinderten-Beauftragte

ist für Menschen mit einer Behinderung da.

Er oder sie vertritt die Interessen

behinderter Menschen.

Der oder die Behinderten-Beauftragte

hat auch eine Abteilung.

Die Abteilung heißt:

Staatliche Koordinierungs-Stelle.

Diese Abteilung arbeitet

mit einer Gruppe von Menschen.

Die Gruppe beschäftigt sich mit Inklusion.

Sie gibt dem oder der

Behindertenbeauftragten Tipps.

Die Gruppe heißt: Inklusions-Beirat.

Die meisten Mitglieder

von dem Inklusions-Beirat

sind Menschen mit Behinderungen.

Die Staatliche Koordinierungs-Stelle

arbeitet auch mit Fach-Ausschüssen zusammen.

Ein Fach-Ausschuss ist eine Arbeits-Gruppe.

In der Arbeits-Gruppe arbeiten Fach-Leute.

Sie kennen sich mit einem bestimmten Thema gut aus.

Der Fach-Ausschuss arbeitet über dieses Thema.

Die Zusammen-Arbeit mit der

Staatlichen Koordinierungs-Stelle ist wichtig.

So werden die Interessen

von Menschen mit Behinderungen berücksichtigt.

2. Parallel-Bericht

Die deutsche Regierung muss einen Bericht schreiben.

In dem Bericht steht:

Das hat die deutsche Regierung für die Rechte

von Menschen mit Behinderungen getan.

Dieser Bericht heißt Staaten-Bericht.

Auch andere Gruppen schreiben einen Bericht.

Zum Beispiel:

Vereine von behinderten Menschen.

Das schwere Wort für diesen Bericht ist:

Parallel-Bericht.

Er wird parallel zum Staaten-Bericht erstellt.

Viele Menschen mit Behinderungen

haben beim Parallel-Bericht mitgemacht.

Im Parallel-Bericht steht:

So wird der UN-Vertrag eingehalten.

Das muss die deutsche Regierung noch besser machen.

Diese Berichte sind wichtig.

Die Vereine und Organisationen

schreiben noch andere Sachen als die Regierungen.

Der Bericht von Deutschland

und der Parallel-Bericht wurden

an die Vereinten Nationen geschickt.

Die beiden Beispiele zeigen,

wie Menschen mit Behinderungen

ihre Wünsche in die Gesellschaft bringen.

Wörter-Liste

UN-Behinderten-Rechts-Konvention

Das ist ein Vertrag über die Rechte

von Menschen mit Behinderungen.

UN ist eine Abkürzung.

Sie bedeutet: United Nations.

Das ist englisch und heißt auf Deutsch:

Vereinte Nationen.

Man spricht das so aus: juneitit näischns.

Konvention ist ein schweres Wort.

Es bedeutet: Vertrag.

Die Vereinten Nationen haben den Vertrag geschrieben.

In dem Vertrag stehen die Rechte

von Menschen mit Behinderungen.

Der Vertrag schützt die Rechte

von Menschen mit Behinderungen.

Bundes-Regierung

Die Bundes-Regierung ist die Regierung von Deutschland.

Inklusion

Das Ziel ist Inklusion.

Jeder kann mitmachen

in der Gesellschaft.

Beirat

Ein Beirat ist eine Arbeits-Gruppe.

Die Arbeits-Gruppe berät sich zu einer bestimmten Sache.

Sie gibt anderen Tipps,

wie man die Sache besser machen kann.

Staatliche Koordinierungs-Stelle

Koordinieren heißt:

Menschen in einer Gruppe anleiten,

damit die Zusammenarbeit gut klappt.

Die Staatliche Koordinierungs-Stelle sorgt dafür:

Dass die verschiedenen Ämter gut zusammenarbeiten.

Dass sie zusammen die Hindernisse beseitigen.

Menschen mit Behinderung und die ganze Gesellschaft

sollen zusammen arbeiten.

Die Staatliche Koordinierungs-Stelle in Deutschland ist:

der oder die Bundes-Behindertenbeauftragte.

Staaten-Bericht

Ein Land nennt man auch Staat.

Zum Beispiel: Deutschland ist ein Staat.

Die UN-Behinderten-Rechts-Konvention

schützt die Rechte von Menschen mit Behinderungen.

Wenn ein Staat die UN-Konvention unterschrieben hat,

muss er einen Bericht schreiben.

Auch Deutschland muss einen Bericht schreiben.

In dem Bericht steht:

Was hat das Land für die Rechte

von behinderten Menschen getan?

Parallel-Bericht

Die deutsche Regierung schreibt einen Bericht.

Den Bericht bekommt:

der Ausschuss für Rechte von Menschen mit Behinderungen.

In dem Bericht steht:

Was hat die deutsche Regierung

für die Rechte von Menschen mit Behinderungen gemacht.

Auch andere Gruppen schreiben einen Bericht.

Zum Beispiel:

  • Vereine, die nicht für die Regierung arbeiten.

  • Und Vereine von behinderten Menschen.

Das schwere Wort für diesen Bericht ist: Parallel-Bericht.

Parallel

Parallel heißt:

Zwei Dinge bestehen nebeneinander.

Oder etwas wird gleichzeitig gemacht.

Vereinten Nationen

Die Vereinten Nationen sind fast alle Länder

aus der ganzen Welt.

Das englische Wort für Vereinten Nationen ist:

United Nations.

Man spricht das so aus: juneitit näischns.

Die Abkürzung dafür ist: UN.

Die Vereinten Nationen haben viele Ziele:

Es soll allen Menschen auf der ganzen Welt gut gehen.

Es soll überall auf der Welt Frieden sein.

Alle Menschen sollen gesund leben können.

Die Vereinten Nationen haben

die UN-Behinderten-Rechts-Konvention gemacht.

Gesellschaft

Gesellschaft ist das Zusammenleben aller Menschen.

Quelle

Sigrid Arnade: „Nichts über uns ohne uns!“ – Die Zivilgesellschaft spricht mit. Staatliche Koordinierungsstelle und Parallelbericht. Zusammenfassung in leichter Sprache: „Nichts über uns ohne uns!" Staatliche Koordinierungs-Stelle und Parallel-Bericht. In: Theresia Degener/Elke Diehl (Hrsg.): Handbuch der Behindertenrechtskonvention. Teilhabe als Menschenrecht – Inklusion als gesellschaftliche Aufgabe. Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 2015. S. 93-101.

bidok - Volltextbibliothek: Wiederveröffentlichung im Internet

Stand: 29.05.2019

zum Textanfang | zum Seitenanfang | zur Navigation